Neues aus der KulturszeneVon den Mosaiken des Lebens

Kulturwoche 45 in Graz und der Steiermark: Über "open music", die jüngsten "steirischen berichte", ein Konzert von recreation, Preise und Stipendien sowie eine Funk-Orgie im Orpheum.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Interview mit Autorin Nava Ebrahimi in den "steirischen berichten" © APA/Wildberger
 

open music

Saxofonvirtuose Gerald Preinfalk (50) bildet mit zwei hervorragenden jüngeren Kollegen das Trio GeoGeMa, nämlich mit dem Salzburger Keyboarder und Pianist Georg Vogel und dem brasilianischen Drummer Matheus Jardim Aguiar. Diese Band war bei open music nun erstmals in Graz zu hören, wo Klangforum-Wien-Mitglied Preinfalk ja seit 2011 eine Professur an der Kunstuniversität hat. In einem einigermaßen freien Gestus setzte man – ausgehend von Selbstgeschriebenem – auch improvisatorische Schritte, blieb jedoch ausgiebiger beim komponierten Material. Kompakt, stringent und auch melodiös bewiesen die Drei Meisterschaft auch auf komplexestem Terrain.

Mikrotonalität ist ein wesentliches Thema: Während Preinfalk ab und zu Ausflüge dorthin unternimmt, bedient Vogel ein Keyboard, über das per Anschlagsintensität Vierteltöne anwählbar sind – mit verblüffenden Ergebnissen. Auch großartiges Zusammenspiel, ausgezeichnete Solistik und jede Menge Energie trugen zu einem hochinteressanten und letztlich tatsächlich grandiosen Auftritt bei. Robert Tendl

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!