AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Amadeus-VerleihungBeim Musikpreis wurde abgespeckt

ORF eins überträgt den Amadeus ab 21.55 Uhr, bei dem Conchita erstmals nach ihrem HIV-Outing im Rampenlicht steht.

Conchita moderiert ?Amadeus Austrian Music Award 2018?
Conchita moderiert zum ersten Mal die Amadeus-Gala. © ORF
 

Es ist ihr erster öffentlicher Auftritt nach dem bewegenden HIV-Outing: Conchita, die schon selbst vier Mal den Amadeus Austrian Music Award, wie der heimische Musikpreis mit vollem Namen heißt, gewonnen hat, führt heute Abend im Wiener Volkstheater durch die Gala. Und singt auch - und zwar wagt sie sich an eine Neuinterpretation von Falcos Welthit „Rock Me Amadeus“. Als Showacts musizieren zudem u. a. Wanda mit „Lascia mi fare“, Pizzera & Jaus mit „Mama“, Ina Regen („Wie a Kind“) und Tagträumer („Metronom“) auf der Bühne.

Eine spezielle Performance gibt es von Yasmo & die Klangkantine: Zu Yasmo und „Girls Wanna Have Fun“ sollen viele weitere Künstlerinnen wie Clara Luzia, Die Mayerin, Ina Regen, Mieze Medusa, Soia, Birgit Denk und Zoë stoßen und den Song gemeinsam zum Besten geben.

Bei der heurigen 18. Verleihung des Amadeus wurden die Kategorien von 18 auf 14 reduziert; Preise für Künstler, Künstlerin und Band des Jahres gibt es also nicht mehr. Damit wollte man zu einer „klaren Übersicht und Struktur“ gelangen, wie Dietmar Lienbacher, Präsident des Musikwirtschaftsverbands Ifpi, erläutert. „Wir haben festgestellt, dass es sehr viele Doubletten gab. Die Künstler und Bands finden ihren Platz auch in den Genrekategorien“, betont er. Hier wurden die Bereiche Volksmusik und Schlager nun übrigens zusammengefasst. Zu den Genres zählen etwa noch Hard & Heavy, Electronic/Dance, Alternative und Pop/Rock.

Der ORF strahlt die Preisverleihung ungekürzt, aber zeitversetzt aus: Ab 21.55 Uhr läuft der Amadeus in ORF eins. Live kann man via Ö 3 ab 20 Uhr dabei sein.

Conchita sagt über ihre heutige Aufgabe: „Die Amadeus Austrian Music Awards sind eine wunderbare Gelegenheit, die Vielfalt der österreichischen Musikszene zu feiern. Es gibt in diesem Land so unglaublich talentierte, inspirierte Musikerinnen und Musiker. Daher finde ich es toll und wichtig, einen Abend lang innezuhalten und stolz zu sein auf das, was hierzulande musikalisch abgeht.“

Kommentare (1)

Kommentieren
paulrandig
0
1
Lesenswert?

Warum, zum Kuckuck?

Was haben Volksmusik und Schlager miteinenander zu tun?
Das ist in etwa so als würde ich die Preise für Literatur mit denen für die besten Werbeslogans zusammenlegen. (Obwohl ich gestehen muss, dass es Menschen gibt, die in beidem herausragend sind. Ich sage nur "Ö1 gehört gehört".)

Antworten