Warten auf Osterjause, Osterfeuer, Auferstehungsfeier oder das Festessen. Wer eine Begründung braucht, um gemütliche Stunden mit Kinderfernsehen zu verbringen, findet derzeit ausreichend viele.  Während die Zeit, in denen Sender an Feiertagen große Blockbuster zeigten, vorüber ist, kann sich das TV-Programm für junge Menschen noch immer sehen lassen.

Für Enid Blyton-Fans wartet heute um 8.55 Uhr im ZDF der zweite Kinofilm der „Fünf Freunde“, die einen Juwelendieb suchen. Die Fortsetzung läuft am Montag um 10.20 Uhr, ebenfalls ZDF. Ein Stück modernisierter Filmgeschichte liefert am Abend Sat.1 um 20.15 Uhr: „Das Dschungelbuch“. Das Kunststück, den Geniestreichs des ersten Teils zu wiederholen, gelang Disney mit „Eiskönigin II“ (Sonntag, ORF 1, 20.15 Uhr). Elsa und Anna müssen ihr Königreich Arendelle retten, indem sie die Vergangenheit aufarbeiten. Ein in Bild und Ton exzellenter Animationsfilm. In der Zeichensprache deutlich und auch inhaltlich moderner ist „Chaos im Netz“ (Sonntag, ORF 1, 14.40 Uhr): Figuren eines Spielautomaten geraden in die Weiten des Internets, um auf Ebay ein Lenkrad zu kaufen. Neues und Altes gibtt es von „Ice Age“: ORF 1 zeigt morgen um 12 Uhr den Erstling aus 2002, auf Disney+ ist seit Mittwoch „Scrats Abenteuer“ zu sehen.

Fast 80 Jahre nachdem Disney mit dem Meisterwerk „Dumbo“ Filmgeschichte schrieb, entschied sich der Maus-Konzern für ein gleichnamiges Remake mit einem computergenerierten Elefanten: Für den süßen Dumbo, der mit seines riesigen Segelohren durch das Zirkuszelt fliegt, ist seine Gabe Fluch und Segen zugleich. Zu sehen am Montag um 17.45 in ORF 1.