Ein Meilenstein gelang dem Schweizer Joel Mattli am Montagabend im Finale von "Ninja Warrior Austria": Als erster Athlet bezwang der 28-Jährige den Endgegner der Puls 4-Show, den 21 Meter hohen Mount Midoriyama, und darf sich über ein 88.888 Euro Preisgeld freuen. In der dritten Staffel zum dritten Mal die stärkste Frau wurde Steffi Noppinger: Die Salzburgerin sicherte sich in der südlich von Graz aufgezeichneten Show den Titel als "Last Woman Standing".

Die 24 besten Kandidaten und Kandidatinnen der 3. Staffel von "Ninja Warrior Austria" traten am Montagabend den finalen Parcours der Puls 4-Show an. Zuerst galt es, die neun Hindernisse von Stage 1 fehlerfrei und innerhalb des Zeitlimits zu überwinden. Nur zehn Athleten erfüllten die Vorgabe und schafften den Einzug in Stage 2: Steffi Noppinger, Joel Mattli, Simon Brunner, Mark Toller, Andreas Pfleger, Lucas Wieser, Lorenz Wetscher, Philip Zinkl, Herwig Natmessnig und Ganesh Sergiyenko.

Kleiderhaken als Angstgegner

Dort lieferten sich die Top-10 einen spannungsgeladenen Wettkampf: Steffi Noppinger überwand ihr persönliches Kryptonit, die schwingenden Kleiderhaken, scheiterte jedoch kurz darauf bei den Himmelshaken. Noppinger ist zum dritten Mal in Folge "Last Woman Standing" bei "Ninja Warrior Austria". Der Steirer Andreas Pfleger schaffte es ebenso bis über die schwingenden Kleiderhaken. Das nächste Hindernis, die Himmelsleiter, war dann jedoch sein letztes im Finale.

In Stage 3 durften mit Joel Mattli, Simon Brunner, Herwig Natmessnig, Lucas Wieser und Mark Toller (aus Graz) fünf Kandidaten weiter um den Titel kämpfen. Wieser und Natmessnig flogen beim Cliffhanger ins kühle Nass, Toller erreichte den vorletzten Boomerang. Erst ganz knapp vor dem Ziel scheiterte Simon Brunner: Ihn trennt nur noch ein Schwung an der fliegenden Reckstange vom Fuße des Mount Midoriyama.

88.888 Euro für 21 Meter

Joel Mattli ließ sich hingegen auch von diesem Hindernis nicht unterkriegen und bewies erneut, wie viel Kraft und Durchhaltevermögen in ihm stecken. Er meistert auch Stage 3 fehlerfrei und durfte als erster Kandidat überhaupt bei #NWA ans Seil des Endgegners, dem Mount Midoriyama. Er hatte 30 Sekunden Zeit, um das 21 Meter hohe Seil zu erklimmen und den roten Buzzer am Gipfel zu drücken. Der Versuch glückte: Joel Mattli ist damit der erste "Ninja Warrior Austria", belohnt mit 88.888 Euro Preisgeld.