Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Zehn Jahre "Terra Mater"Abschied vom ORF wurde für Walter Köhler zum Sprungbrett

Seit zehn Jahren steht „Terra Mater“ für international gefeierte Naturfilme. Über einen Erfolgslauf, der mit einem Abschied begann, der nicht friktionsfrei verlief.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Walter Köhler, Chef der 2011 gegründeten Terra Mater Factual Studios. © TMFS
 

Von der besten Entscheidung seines Lebens sprach Filmemacher Walter Köhler vor zehn Jahren in einem Interview mit der Kleinen Zeitung. Kurz davor hatte er gemeinsam mit seinem "Universum"-Team den ORF verlassen und die zum Red Bull-Konzern gehörenden Terra Mater Factual Studios gegründet. Zu dessen bekanntestem Steckenpferd wurde die Naturfilmreihe "Terra Mater", mittlerweile stemmen Köhler, Produktionschefin Sabine Holzer und das auf 40 Personen angewachsene Team auch fiktionale Großprojekte. Für den zehnten Geburtstag produzierte man eine "Terra Mater"-Jubiläumsfolge (ServusTV, heute, 20.15 Uhr) und zieht Bilanz über rund 500 "Terra Mater"-Dokus.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren