Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Sondersendung bis in die NachtJoko und Klaas schreiben mit dem Thema Pflege Fernsehgeschichte

Die beiden Pro Sieben-Entertainer Klaas Heufer-Umlauf und Joko Winterscheidt haben gestern Abend Fernsehgeschichte geschrieben. Bis tief in die Nacht machten sie mit einer unangekündigten Sondersendung auf die schlechte Situation der Pflegekräfte in Deutschland aufmerksam.

Joko & Klaas gegen ProSieben
Joko & Klaas gegen ProSieben: Den Sieg in ihrer Spielshow lösten sie für eine mehrstündige Sondersendung ein. © Hartmann/Pro7
 

Mit den 15-minütigen Sondersendungen, die Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf zur freien Verfügung gestellt bekommen, wenn sie in der Spielshow "Joko & Klaas gegen Pro Sieben" gewinnen, haben die beiden Entertainer schon einige Male für Aufsehen gesorgt. Die Fernsehunterhalter nutzten diese Carte Blanche, um auf Themen wie die Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer oder sexuelle Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen.

Mittwochabend haben sie aber das Bisherige noch weit übertroffen. Um 20.15 Uhr sprachen die beiden in der Anmoderation zwar wieder von 15 Minuten, was folgte, war aber eine unangekündigte Sondersendung bis tief in die Nacht, die das gesamte reguläre Programm von Pro Sieben verdrängte. Das Thema diesmal: die Situation des Pflegepersonals in Deutschland.

Die Pflegerin, die an diesem Fernsehabend zur Heldin wurde, weil sie die Arbeit eines ganzen Berufs zeigte, heißt Meike Ista. Über die Kamera, die sie sich umgehängt hatte, konnte man ihren Arbeitsalltag verfolgen: Ihre täglichen Routinen in der Intensivstation einer Klinik in Münster. Hautnah war man dabei bei diesem Knochenjob, der direkt am Menschen stattfindet. Dazu wurden Statements anderer Pflegerinnen und Pfleger eingespielt, die die ganze Misere des Pflegeberufs dokumentierten: Die schlechte Bezahlung, die immer knapper werdende Zeit, um die Arbeit noch gut verrichten zu können. Sie erzählen von Überlastung, Stress, davon, wie viele Leute ihren eigentlich heißgeliebten Job aufgeben müssen, weil sie die emotionale und körperliche Belastung nicht mehr ertragen. Die Folgen: der Nachwuchs bleibe aus, und der Zeitdruck werde immer schlimmer. Und zugleich die Pflege immer unzureichender.

Diese Geschichten vom Ausgebranntsein bildeten einen spannenden Kontrast zu Meike Istas Arbeitsalltag, den die junge Pflegerin mit viel Elan und unglaublich gutgelaunt absolviert. Für jeden hat sie ein nettes Wort, die Patientinnen werden liebevoll, aber halt in aller gebotener Eile betreut.

Corona war zwar wohl der Anlass zur Sendung, aber die Interviewten betonen, dass die Situation vor Corona auch nicht besser gewesen sei: Das Arbeiten am Anschlag sei Normalität geworden, die Arbeitssituation habe sich durch Sparprogramme, Umstrukturierungen und Privatisierungen in den letzten 20 Jahren verschlechtert - und besonders interessant: Es gäbe genug Intensivbetten, aber einfach zu wenig Personal.

Die beiden Entertainer Joko & Klaas waren nur zirka einmal pro Stunde eingeblendet, um zwei Sponsoren (die Versicherung CosmosDirekt und die Deutsche Telekom) zu danken, die die Sendung ermöglicht haben. Denn auch die gesamten üblichen Werbeblöcke entfielen während der stundenlangen Sondersendung, die bis gegen 3 Uhr früh lief. Erst nach fast sieben Stunden Pflegeschicht war Schluss.

Zahlreiche eingeblendete Unterstützungtweets belegten, dass man die Aufmerksamkeit auf diese vergessenen Systemerhalter lenkte. Ob das etwas an der Situation ändert, ist freilich offen. Oder wie es einer der Pflegekräfte ausdrückte: "Durch Corona hat die ganze Gesellschaft plötzlich auf uns geschaut. Und selbst dadurch hat sich unsere Situation nicht geändert." Zumindest Fernsehgeschichte hat Pro Sieben an diesem Abend aber geschrieben. Dank Joko & Klaas, dank Meike Ista und all den anderen Helden des Alltags.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

wieringer
0
2
Lesenswert?

Pflegenotstand

So eine Sendung wäre auch in Österreich sehr wichtig, hoffentlich traut sich bald einer. Im harmoniesüchtigen, Probleme unter den Teppich kehrenden Land lebensnotwendig.

Essentia
0
17
Lesenswert?

Extrem wichtig

... und gut, und ich hoffe, es tut sich bei den Verantwortlichen endlich etwas (auch in Österreich!), damit so wichtige und unverzichtbare Berufe entsprechend gewürdigt, durch bessere Dienstzeiten und mehr Personal möglichst entstresst und bezahlt werden!

kukuksei
0
53
Lesenswert?

Super Aktion!

Alle Daumen hoch!
Couragierte Menschen wie diese braucht die Welt!

tupper10
82
4
Lesenswert?

Wieso...

.. hat Satz das gebduldet und nicht einfach nach 15 Minuten ausgeblendet und mit dem regulären Programm fortgesetzt?
Hat das Konsequenzen für die beiden "Entertainer" oder den Programmverantwortlichen?
Fordert ProSieben Entschädigung für die entgangenen Werbeeinnahmen?

Thetis
0
6
Lesenswert?

si tacuisses

philosophus mansisses

workinggirlie
0
37
Lesenswert?

Mit Ihrem Kommentar

haben Sie eindeutig das Thema verfehlt... und außerdem - wenn es Ihnen schon um Geld geht, empfehle ich Ihnen, den Artikel aufmerksam zu lesen... Aber ich habe es für Sie rauskopiert, damit Sie nicht lange suchen müssen:
"Die beiden Entertainer Joko & Klaas waren nur zirka einmal pro Stunde eingeblendet, um zwei Sponsoren (die Versicherung CosmosDirekt und die Deutsche Telekom) zu danken, die die Sendung ermöglicht haben. Denn auch die gesamten üblichen Werbeblöcke entfielen während der stundenlangen Sondersendung, die bis gegen 3 Uhr früh lief. "

Ich würde Ihnen empfehlen, nicht nur die Überschriften zu lesen.

Klemens123
1
59
Lesenswert?

Es war klar das so ein Kommentar kommt.

Da wird mir einfach nur übel.

Es ist an der Zeit das Jobs nach Verantwortung bezahlt werden und nicht wie in Österreich üblich nach Titel.
Es kann einfach nicht sein das ein HTL Abgänger in seinem ersten Job mehr verdient als Langjährige Krankenschwestern/Krankenpfleger.

Nehmen Sie doch ihren Mut zusammen und machen Sie ein Schnupperpraktikum in der Pflege ist sicher irgendwo möglich, danach steht es Ihnen frei zu urteilen.
Ich habe einige Krankenschwestern in meinem engeren Freundeskreis, wir sind Gott sei Dank noch weiter davon entfernt was scheinbar in Deutschland abgeht. Aber diesen eigentlich schönen Job (So beschreiben es meine Freunde) würde ich mit dieser Verantwortung und Arbeitszeiten um diesen Lohn nicht machen und das werden sich viele Denken.

Das war einfach eine super Aktion um einerseits den Beruf vorzustellen und auch auf die Missstände aufmerksam zu machen. Respekt an Pro7 und Joko&Klaas.

AUTNeonine
1
1
Lesenswert?

Keine anderen Berufe deshalb diskriminieren

Absatz eins: DIe Formulierung geht mir sowas von gegen den Strich
Wieso muss man jetzt gegen eine andere Berufsgruppe hetzen?
Jeder Job ist wichtig (⸮außer Börsenspekulaten⸮)
Die Löhne sind in der "Arbeiter" Klasse so oder so ein Witz

Absatz zwei: Da kann ich zustimmen ; nennt sich glaube auch Zivildienst aka Pflege zu noch niedrigerem Lohn.
Ich für meinen Teil (HTL-ler) bin untauglich weil ich mit Sozialdienst einfach nichts Anfange
Zu meiner Verteidigung , ich habe schon bei der Müllabfuhr gearbeitet, was auch einen sehr wichtigen Bestandteil des Systems darstellt. Sollte meiner Meinung nach auch jeder einmal gemacht haben damit das MC-Donalds Sackerl nicht wieder aus dem Fenster fliegt.

Weltreisender
0
45
Lesenswert?

Cool

spitzenmäßige Aktion. Genau wie die Sendung "Deutsch-Rechts-National".

leserderzeiten
0
68
Lesenswert?

Respekt

👍