Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Im ORF"Musi" ohne Gäste, aber mit Stars wie Melissa Naschenweng: Alles mit Abstand

Die Dreharbeiten in den Nockbergen zum Winterspecial von „Wenn die Musi spielt“ fanden unter enormen Sicherheitsmaßnahmen statt: Das Ergebnis läuft heute um 20.15 Uhr in ORF 2.

Perfekte Winterstimmung: „Musi“-Dreh vor Trattlers „Einkehr“ mit Arnulf Prasch und Stefanie Hertel © ARNO GRUBER
 

Kein Open-Air-Festival auf der Musikbühne in Bad Kleinkirchheim, keine Schlagerstars zum Angreifen, keine applaudierenden Fans in der brodelnden Winter-Arena bei der Kaiserburg-Bahn. Und doch – allen Widrigkeiten zum Trotz – wird das Winter-Special „Wenn die Musi spielt“ aus Bad Kleinkirchheim heute um 20.15 Uhr auf ORF 2 und MDR in die Wohnzimmer Tausender Fans geliefert. Dem ORF ging es auch darum, das beliebte Sendeformat nicht zu verlieren.
Alles wie gehabt? Mitnichten. „Die Dreharbeiten waren eine Riesen-Herausforderung“, erzählt Hotelier Jakob Forstnig, der die verschneite Terrasse seiner lauschigen Almhütte „Einkehr“ als Ersatz-Musibühne zur Verfügung stellte.

Kommentare (3)
Kommentieren
maus1
0
0
Lesenswert?

Stars ja, alles andere nein!!!

Sorry, ich finde est echt schade, Chor darf nicht auftreten, Trachtenkapelle tapu, aber dieser Schwachsinn ist erlaubt. Keine Reisen, aber ausländische "Stars" sind in Kärnten. Kann mir das einer mal erklären? Naja, Coronavorschriften gilt ja nur für Normalbürger, nicht für angenliche "Stars". Schlimm und unbegreiflich. Weiter so. Der Unmut ist hausgemacht.

tannenbaum
4
5
Lesenswert?

Die

Melissa gehört wohl zu jenen Möchtegernstars, die der Meinung sind, je mehr nackte Haut, desto besser der Song. Leider Fehlanzeige.

GordonKelz
4
7
Lesenswert?

Wir brauchen nicht besonders gespannt sein

Es werden die " ALTEN DOSEN " wie sonst auch...Bin selbst alt, deshalb weiß ich, wie schön es ist, neues, junges ,unbekanntes zu den etablierten dazu zu stellen, mache das selbst bei meinen Charities mit großem Erfolg. Sieht aus, als ob man die arrivierten Stars finanziell unterstützen möchte, wohl der falsche Weg, wenn man weiß, wie es dem
Nachwuchs geht. Wir haben riesiges Potenzial am jungen Schlager und Popsektor,
vor den Vorhang bitte ORF !
Gordon Kelz