Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Simon Schwarz im InterviewORF-Premiere für die Komödie "Das Glück ist ein Vogerl"

Seine Filmografie weist mehr als 100 Titel auf. Der Wiener Simon Schwarz (49) gehört zu den meistbeschäftigten Schauspielern im deutschen Sprachraum. Unter der Regie von Catalina Molina drehte er in Salzburg und Wien die Komödie „Das Glück ist ein Vogerl“ nach dem gleichnamigen Roman von Ingrid Kaltenegger. Heute um 20.15 Uhr in ORF 2.

Das Glueck ist ein Vogerl
Simon Schwarz als Franz mit Patricia Aulitzky (Linn) © ORF
 

Die Geschichte handelt vom Irrsinn des Alltags, von unsterblichen Lebensträumen und den wahnwitzigen Umwegen, die Leben und Liebe nehmen können. Sie spielen den Musiklehrer Franz, der die 40 schon länger überschritten hat und für den es gar nicht gut läuft. Was ist ihm denn passiert?
SIMON SCHWARZ: Den Traum vom Rockstar hat er fast aufgegeben, er blickt auf eine zerbrochene Karriere zurück. Eigentlich auf eine, die nie stattgefunden hat. Auch in seiner Ehe kriselt es, und seine Tochter pubertiert. Seine Frau will die Ehe noch retten und schleppt ihn zum Lebenshilfeseminar  „The Elevator Of Happiness“. In diesem Moment taucht ein Geist auf.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.