Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

PremierenkritikIst die neue ORF-Serie "Letzter Wille" sehenswert?

Zum Start der neuen eigenproduzierten Serie „Letzter Wille“ auf ORF 1: Steigerung folgt! Das Eintauchen in Lebensgeschichten, die mit besonderen Ereignissen der jüngeren österreichischen Vergangenheit verknüpft sind, ist einer der Pluspunkte.

Letzter Wille
Das Duo der neuen Serie: Brigitta Kanyaro (Julia Marquard) und Johannes Zeiler (Paul Schwartz) © ORF
 

Was bleibt, wenn es kein Testament und offenbar niemanden gibt, der einem nachfolgt? Und was steckt hinter dem Schweigen? Beim durchaus reizvollen Konzept der neuen achtteilige Serie „Letzter Wille“ mit Johannes Zeiler (Paul Schwartz) und Brigitta Kanyaro (Julia Marquard) werden die Krimi-Zutaten neu gemischt, nachdem der Zuschauer kurz in die Irre geführt wird. Jeder 45-minütige Fall beginnt mit einem Unfall, der aber für die weitere Handlung unerheblich ist. Worum es wirklich geht, passiert in der Nähe des Unfalls – gestern war’s der Schuss im Wald. Kommende Woche wird es ein brennendes Auto am Ufer eines Gewässers sein (Spoiler!).

Kommentare (3)
Kommentieren
sistra
0
19
Lesenswert?

Seicht und langweilig!

Hab nach 35 quälenden Minuten umgeschaltet.

sagdeinemeinung
3
27
Lesenswert?

Hab mir

die ersten Minuten der neuen Folge angesehen und als ich die NotarIn gehört habe mit einem lächerlichen und erfolglosen witzigen Dialog, habe ich umgeschalten. Kein Programm zur Prime Time, eher etwas um 15:00 Uhr, als "Sturm der Liebe" Programmersatz.

ezigoal
21
0
Lesenswert?

besser als der Rest

Immerhin um einiges interessanter als das restliche Abendprogramm, dass der ORF meistens bringt für die hohen Kosten die er verlangt...