AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Zum Tod von Eva Twaroch"Journalistisch und menschlich hervorragende Kollegin"

Kolleginnen und Kollegen, die heimische Politik und auch die langjährige österreichische Botschafterin in Paris, Ursula Plassnik trauern um die ORF-Journalistin Eva Twaroch. Die Reaktionen im Überblick.

Der ORF und die heimische Medien- und Politszene trauern um Journalistin Eva Twaroch © APA/ORF/GÜNTHER PICHLKOSTNER
 

Die ORF-Journalistin und Frankreich-Spezialistin Eva Twaroch ist heute im Alter von 55 Jahren überraschend verstorben. Seit 1991 leitete sie als Korrespondentin das ORF-Büro in Paris. Die Meldung von ihrem Tod löst eine Welle an Mitgefühl aus und viele Reaktionen:

Der Präsident des Österreichischen Journalisten Clubs (ÖJC), Fred Turnheim, der Eva Twaroch seit ihrem ersten Arbeitstag in der Fernseh-Bundesländerredaktion kennt, zeigt sich tief betroffen vom frühen Tod der Journalistin. "Wir trauern aufrichtig um eine journalistisch und menschlich hervorragende Kollegin. Liebe Eva, vielen Dank!", würdigt er seine Kollegin.

 

"Mit Eva Twaroch verliert der ORF eine Persönlichkeit, die wichtige und wertvolle journalistische Arbeit im Ausland geleistet hat und das Korrespondentennetzwerk maßgeblich geprägt hat", ist Medienminister Gernot Blümel tief betroffen. Als Redakteurssprecherin der ORF-Korrespondenten habe sie sich viele Jahre lang auch für die Interessen anderer Korrespondenten eingesetzt. "Korrespondentinnen und Korrespondenten in Auslandsbüros leisten einen wesentlichen und unersetzbaren Beitrag, um das Publikum über internationale Entwicklungen aus erster Hand zu informieren. Ewa Twaroch wird uns mit ihrem großen Einsatz, ihrer Professionalität und Begeisterung in Erinnerung bleiben", so Blümel weiter.

Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka: "Eva Twaroch hat als
herausragende Journalistin und ORF-Korrespondentin viele Jahre über die Geschehnisse in Frankreich berichtet. Für diese wichtige
Brückenfunktion zwischen Österreich und Frankreich, die sie übernahm, wurde sie bereits 1999 mit dem von Frankreich und Österreich gemeinsam vergebenen Joseph-Roth-Journalistenpreis ausgezeichnet und erhielt 2007 das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich. Mit Eva Twaroch verliert Österreich eine große Persönlichkeit, die umsichtig und analytisch über die politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen informiert hat. Mein gesamtes Mitgefühl gilt in diesen Stunden ihren Angehörigen."

 

 

FPÖ-Mediensprecher Hans-Jörg Jenewein: "Eva Twaroch war eine Vorzeigejournalistin des ORF. Über Jahrzehnte hinweg hat die äußerst professionelle Korrespondentin den Zusehern des ORF internationale Politik und europäische Zusammenhänge aus Frankreich fundiert und kompetent vermittelt. Mein gesamtes Mitgefühl gilt in diesen schweren Stunden ihrer Familie."

 

Erschüttert zeigt sich auch die ehemalige Außenministerin und langjährige österreichische Botschafterin Ursula Plassnik gegenüber der Kleinen Zeitung: "Ich bin fassungslos. Sie hat mit höchster Professionalität und großer Lebendigkeit Frankreich laufend in Österreichs Wohnzimmer gebracht. Ausgestattet mit profunder Kenntnis des französischen politischen Systems, hoher sozialer Sensibilität und einer echten Passion für die Franzosen war sie vielen österreichischen  Botschaftern eine kluge Partnerin. Meine Anteilnahme gilt ihren Töchtern und ihrem Mann."

Kommentare (2)

Kommentieren
Nora
2
30
Lesenswert?

Mir fehlen die Worte!

Ich bin sprachlos!Mir fehlen die Worte!
Danke Eva Twaroch!Du wirst fehlen!Ruhe in Frieden!

Antworten
alfjosef
4
80
Lesenswert?

Eine wahrlich fachkundige Reporterin!

Eine sympathische, fachkundige Frau! Die Berichte aus verschiedensten Ecken Frankreichs und zu unterschiedlichsten Themen wurden von ihr stets interessant und doch in einem objektiv wirkenden Stil übermittelt. RIP !

Antworten