Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

NFT-Hype Sotheby's erste NFT-Auktion erlöst 16,8 Mio. Dollar

Die erste Sotheby's-Auktion von Kunstwerken auf Grundlage der neuartigen NFT-Technologie hat 16,8 Millionen Dollar (14,04 Millionen Euro) eingebracht.

Ausschnitt aus dem Werk des Küsntlers Beeple, das vor rund einem Monat um 69,3 Millionen Dollar versteigert wurde © AP
 

Die erste Sotheby's-Auktion von Kunstwerken auf Grundlage der neuartigen NFT-Technologie hat 16,8 Millionen Dollar (14,04 Millionen Euro) eingebracht. Versteigert wurde am Mittwoch in New York unter anderem eine Serie mit dem Titel "Cube" des Künstlers Pak, zu der unzählige Dateien animierter Illustrationen gehören.

NFT steht für Non-Fungible Token: ein virtuelles Gut, das einmalig und nicht austauschbar ist. Das System basiert wie Kryptowährungen auf der Blockchain-Technologie. Im Gegensatz zu Kryptowährungen ist ein Non-Fungible Token aber einzigartig und gewissermaßen ein virtuelles Sammlerstück, das anhand eines Zertifikats verkauft oder getauscht werden kann.

Paks Illustrationsdateien drehen sich so, dass sie eine 360-Grad-Ansicht eines durchscheinenden weißen Würfels auf schwarzem Hintergrund zu zeigen scheinen. Von Montag bis Mittwoch wurden 23.598 dieser Animationen für umgerechnet 14 Millionen Dollar erworben. 3080 Sammler ersteigerten Teile des Würfels. Pak verkaufte zudem zwei einzigartige Werke für zusammengerechnet rund 2,8 Millionen Dollar.

Um NFTs ist zuletzt ein wahrer Hype ausgebrochen. Laut der Website NonFungible.com wurden allein 2021 auf dem NFT-Markt Werke im Wert zwei Milliarden US-Dollar gehandelt. Die Technologie war zuletzt bei der Versteigerung der Werke des Künstlers Beeple im Auktionshaus Christie's vor rund einem Monat in den Fokus geraten. Sotheby's Rivale versteigerte dabei Beeple digitale Collage "Everydays: The First 5000 Days" für einen Rekordpreis von 69,3 Millionen Dollar.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren