Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Alles neu?Jubiläumssaison des Grazer Orchesters recreation

Das Grazer Orchester recreation stellte sein 20. Jahresprogramm vor. Und seine neue Chefdirigentin: Mei-Ann Chen aus Chicago übernimmt für fünf Jahre den Stab.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Für fünf Jahre Chefdirigentin des Orchsters recreation: Mei-Ann Chen aus Chicago (48) © styriarte/O'Connor
 

"Alles neu im 20. Jahr“, behauptet Mathis Huber. Das ist natürlich ein bisschen geschummelt, weil der längstdienende Intendant Österreichs schon immer auch auf Kontinuität setzt. Aber für das recreation-Orchester und dessen Jubiläumssaison hat er einmal mehr weitergedacht.

Zuvorderst steht die neue Chefdirigentin: nach Stefan Vladar, Andrés Orozco-Estrada und Michael Hofstetter also erstmals eine Frau – und eine gute Bekannte: Mei-Ann Chen, schon bisher Erste Gastdirigentin, übernimmt für die nächsten fünf Jahre den Stab. In einer Videoeinspielung aus Chicago zeigte sich die gebürtige Taiwanesin bei der gestrigen Präsentation des Saisonprogramms 2021/22 hocherfreut über kommende Aufgaben und versprach, den Fokus künftig vermehrt auf die Jugend und Komponistinnen zu legen.

Die 48-Jährige eröffnet mit einem Mozart-Programm die Saison des „Großen Orchesters Graz“ und wird in zwei weiteren Projekten Wagners „Ring ohne Worte“ und – passend zu ihrer Wahlheimat – Antonín Dvořáks Symphonie „Aus der neuen Welt“ sowie ein spätes Stück von Iván Eröd (1936–2019) verantworten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.