Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Film der Woche"Der schönste Platz auf Erden": Norbert Hofer, Stammtische und Kuhfladenbingo

Kleiner Ort, große Wirkung: In ihrer Doku „Der schönste Platz auf Erden“ leuchtet Elke Groen Pinkafeld aus und damit die österreichische Realität: sehr spannend.

Elke Groen rückt spannende Protagonisten auf zwei oder mehr Beinen in den Fokus © Golden Girls
 

Laut burgenländischer Landeshymne ist Pinkafeld „der schönste Platz auf Erden“. Ein 5500-Seelen-Nest in dem es zwar „viel Durchreise-Verkehr gibt“, aber es sonst eher „langweilig“ sei, wie eine junge Landwirtin anmerkt. Die Filmemacherin Elke Groen rückt Pinkafeld stellvertretend für den Mikrokosmos Österreich in den Kamerafokus ihrer gleichnamigen Doku, um die politischen Verhältnisse inklusive Machtverschiebungen, Polarisierung und Spaltung des Landes zu verdeutlichen. „Kein Film über Norbert Hofer“ heißt es im Untertitel. Dennoch erlangte der Ort 2016 wegen seines prominentesten Einwohners, der damals in einer SPÖ-Gemeinde als FPÖ-Bundespräsidentschaftskandidat antrat, einen gewissen Ruhm. 70 Prozent der Bevölkerung standen hinter dem rechtskonservativen Politiker, dem aktuellen FPÖ-Chef.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

melahide
1
1
Lesenswert?

Ich als

meinem fehlenden Kunstverständnis dachte, ich würde mir eine Folge von „Am Schauplatz“ ansehen