AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

A Star is BornKinofilm wird mit Musikszenen mit Lady Gaga angereichert

Das Musikdrama "A Star is Born" mit Oscar-Preisträgerin Lady Gaga (32) wird um zwölf Filmminuten verlängert.

© AP
 

 Die erweiterte Version des Kinohits soll längere Song-Szenen mit Lady Gaga von den Liedern "Black Eyes", "Alibi" und "Shallow" enthalten, kündigte das Studio Warner Bros. am Mittwoch an.

Laut der Branchenblätter "Variety" und "Hollywood Reporter" sollen die Zuschauer auch neues Material sehen, wie Ally (Lady Gaga) den Song "Is That Alright?" Jackson (Bradley Cooper) vorsingt und wie beide zusammen ein neues Lied mit dem Titel "Clover" komponieren.

Die längere Fassung soll ab Freitag eine Woche lang in mehr als 1.150 US-Kinos gezeigt werden. Lady Gaga hatte am Sonntag mit "Shallow" ihren ersten Oscar für den besten Filmsong gewonnen. Sie und Cooper trugen das Lied bei der Gala gemeinsam vor, ihr emotionales Duett war einer der Höhepunkte der diesjährigen Show.

Gaga und Cooper: Lady Gaga und Bradley Cooper

Die tiefen Blicke zwischen Lady Gaga (32) und Bradley Cooper (44) bei der diesjährigen Oscar-Verleihung fielen allen Zusehern auf.

VALERIE MACON / AFP

Die beiden trugen Gagas oscargekrönten Song "Shallow" aus dem Film "A Star is Born" vor, als waren sie mehr als nur Duettpartner

VALERIE MACON / AFP

Alles nur Show? Und was sagt Coopers Lebensgefährtin Irina Shayk (33) zu dem Ganzen? Sie soll laut Dabeigewesenen auch bei der Aftershow-Party nur eine Nebenrolle gespielt haben.

APA/AFP/MARK RALSTON

"Wenn man es nicht besser wüsste, hätte man nicht geglaubt, dass Irina mit Bradley an der Party war. Sie schienen überhaupt nicht zu interagieren", heisst es weiter. Der Schauspieler soll mehr Zeit mit Gaga als mit Irina verbracht haben.

VALERIE MACON / AFP

"Gaga kam nach 22 Uhr und suchte den direkten Weg zu Bradley", so der Insider, "die beiden waren total fixiert aufeinander, sie umarmten sich, unterhielten sich vertraulich und konnten nicht genug voneinander bekommen.

Lady Gaga wich ihm nicht von der Seite", erzählte ein Insider der "Daily Mail". Das die beiden sehr gut harmonieren, war schon bei den Dreharbeiten zum Film "A Star is Born" spürbar.

Aber machen Sie sich selbst ein Bild.

VALERIE MACON / AFP
VALERIE MACON / AFP
VALERIE MACON / AFP
VALERIE MACON / AFP
VALERIE MACON / AFP
VALERIE MACON / AFP
VALERIE MACON / AFP
VALERIE MACON / AFP
VALERIE MACON / AFP
VALERIE MACON / AFP
VALERIE MACON / AFP
VALERIE MACON / AFP
VALERIE MACON / AFP
VALERIE MACON / AFP
VALERIE MACON / AFP
VALERIE MACON / AFP
VALERIE MACON / AFP
VALERIE MACON / AFP
VALERIE MACON / AFP
VALERIE MACON / AFP
VALERIE MACON / AFP
VALERIE MACON / AFP
VALERIE MACON / AFP
VALERIE MACON / AFP
1/32

Coopers Regiedebüt über einen erfolgreichen, alkoholabhängigen Sänger (Cooper), der sich in ein junges Talent (Gaga) verliebt, war für insgesamt acht Oscar nominiert, darunter für beide Hauptdarsteller und als bester Film. Seit Oktober hat das 135 Minuten lange Liebesdrama weltweit über 400 Millionen Dollar eingespielt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.