Neuer FilmFranz Klammer: "Ich bin im Kino mit den Füßen mitgefahren"

Ab 28. Oktober im Kino: der „Klammer“-Film über den Olympiasieg 1976 in Innsbruck. Julian Waldner verkörpert den Ski-Kaiser. Ein Gespräch mit dem echten und dem Leinwand-Klammer.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Julian Waldner schlüpft für den Kinofilm "Klammer - Chasing the Line" in die Rolle von Ski-Kaiser Franz Klammer © epo / Samsara / Tina Herzl
 

"Klammer – Chasing the Line“ ist nicht nur eine Hommage an Ihren Olympiasieg 1976 am Patscherkofel, sondern auch eine Zeitreise zurück in die 1970er. Mit welchen Objekten hatten Sie eine Wiedersehensfreude?
FRANZ KLAMMER: Mit dem alten Equipment: den Skischuhen, dem Anzug. All das ist nach den heutigen Verhältnissen sehr nostalgisch. Wir waren eine junge Truppe, es herrschte eine gewisse Freiheit. Wir konnten mehr oder weniger machen, was wir wollten – außer bei Olympia.

Waren private Dinge auch Teil der Requisiten?
KLAMMER: Der Abfahrtsanzug, der gerade bei einer Ausstellung in Niederösterreich ist. Und ich habe das Sakko von der Siegerehrung noch daheim. Das passt mir aber nicht mehr.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!