Feiern wie die Könige Das sind die Oscar-Gewinner 2018

So sehen glückliche Gewinner aus: Klicken Sie sich durch die Oscarpreisträger in den wichtigsten Kategorien

Der große Gewinner

Guillermo del Toros 13fach nominiertes Fantasymärchen "The Shape of Water" gewann insgesamt vier Oscars - als bester Film, für die beste Regie, das beste Design und die beste Musik.

Hoher Favorit

Das kann man Start-Ziel-Sieg nennen: Del Toro hatte seit Beginn des Oscar-Rennens als Favorit gegolten.

Fantasymärchen

Der Film, den es zu feiern gilt, erzählt von der Macht der Liebe unter ungünstigsten Bedingungen: Eine Menschenfrau verliebt sich in einen Amphibiengott. Und das in einem geheimen Versuchslabor zur Zeit des Kalten Krieges.

Tonmeister

Alexandre Desplat holte sich mit der Filmmusik zu del Toros "Shape of Water" seinen zweiten Oscar. Einen hat er schon: für Wes Andersons "Grand Budapest Hotel".

Unverdrossen

Nach 14 Anläufen war es soweit: Roger A. Deakins holte sich nach vielen unerfüllten Nominierungen nun den Oscar für die beste Kamera bei "Blade Runner 2049".

Die Beste

Frances McDormand gewann für "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" die Trophäe als beste Hauptdarstellerin. Und holte alle an diesem Abend nominierten Frauen vor den Vorhang. Viele waren es ja nicht...

Geduldsprobe

James Ivory mit seiner Trophäe für das beste adaptierte Drehbuch. Obwohl sein Film "Zimmer mit Aussicht" 1985 drei Oscars einheimst, ist dieser Oscar der erste, den der 89-Jährige persönlich gewonnen hat. Er ist der ältestes Oscargewinner aller Zeiten.

Strahlend

Allison Janney mit ihrem Oscar als nebendarstellerin in "I, Tonya". Die Charakterdarstellerin ist auch aus der TV-Comedyserie "West Wing" bekannt.

Dankesbezeugung

Der Brite Gary Oldman dankte den Vereinigten Staaten "für Heimat, Unterhalt und jetzt auch den Oscar." Dass er als Winston Churchill in "Die dunkelste Stunde" gewinnen würde, galt quasi als ausgemacht.

Debütant

Jordan Peele ist der erste Afroamerikaner mit einem Drehbuch-Oscar. Außerordentlich: Er war mit seinem Debütfilm, der Horrorsatire "Get Out", gleich dreifach nominiert.

Feierstunde

Hier gratuliert sein Hauptdarsteller Daniel Kaluuya dem frisch gekürten Oscarpreisträger Peele.

Charakterkopf

Last, not least: Sam Rockwell gewann für "Three Billboards" den Preis als bester Nebendarsteller. Sein Oscar war der erste, der an diesem Abend vergeben wurde.

1/12
Kommentieren