AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Salzburger Festspiele und CoronaHinterhäuser: "Ich werde ganz sicher keine Produktion vernichten"

Auch die Salzburger Festspiele 2020 sind durch die Coronakrise massiv gefährdet. Am Mittwoch präsentierte man einen 3-Stufen-Plan. Im Gespräch verrät Intendant Markus Hinterhäuser einige seiner Ziele und Befürchtungen.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Salzburger Festspielintendant Markus Hinterhäuser © www.neumayr.cc
 

Herr Hinterhäuser, am 29. Mai sollen die Pfingstfestspiele beginnen, am 18. Juli die Sommerfestspiele. Sie haben einen Dreistufenplan veröffentlicht. Wie ist die aktuelle Lage?

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

zyni
2
2
Lesenswert?

Verstehe,

die Festspiele sind sein Leben, aber für Österreich derzeit das gringste Problem, dass die Festspiele abgesagt werden.

Antworten
Nesterbauer
0
0
Lesenswert?

Die Festspiele

sind für die österreichische Wirtschaft von großer Bedeutung und für Herrn Hinterhäuser sicher leichter verkraftbar als für Österreich.

Antworten