Zum 23. Mal wurden die Amadeus Austrian Music Awards verliehen. Durch die Gala am Freitagabend im Wiener Volkstheater führten diesmal Nina Hochrainer von FM 4 sowie Ö 3-Moderator Philipp Hansa. Neben den Preisträgern der verschiedenen Kategorien durfte man sich über Liveauftritte von Oskar Haag, Wanda, Alle Achtung oder die Poxrucker Sisters feat. Katharina Straßer freuen.

Oskar Haag erhielt den FM4-Award
Oskar Haag erhielt den FM4-Award
© (c) APA/FLORIAN WIESER (FLORIAN WIESER)

Wie schon länger bekannt, wurde der Kärntner Musiker Oskar Haag mit dem FM4 Award ausgezeichnet. Der 17-jährige Singer-Songwriter, der erst unlängst sein Debütalbum „Teenage Lullabies“ veröffentlichte, ist somit der jüngste Amadeus-Gewinner. Der diesjährige Lebenswerkpreis geht an den 72-jährigen Wiener Jazzgitarristen Karl Ratzer.

Voodoo Jürgens erhielt den Amadeus für den Alternative-Bereich
Voodoo Jürgens erhielt den Amadeus für den Alternative-Bereich
© (c) APA/FLORIAN WIESER (FLORIAN WIESER)

Worüber sich Tante Ceccarelli besonders freuen wird: Die Gruppe Wanda räumte gleich zwei Amadeus-Awards ab: für das Album des Jahres und als Live-Act des Jahres. In den insgesamt 14 Genre-Kategorien konnten sich Josh. (Pop/Rock), Voodoo Jürgens (Alternative), Shake Stew (Jazz/World/Blues), Melissa Naschenweng (Schlager/Volksmusik), RAF Camora & Bonez MC (Hip-Hop/Urban), Belphegor (Hard & Heavy) sowie LUM!X feat. Pia Maria (Electronic/Dance) durchsetzen.  Einen Amadeus für den besten Sound wiederum erhielt Lemo für sein Album „Irgendwas mit Dreißig“.

Kein Preis, nur Gast: Conchita Wurst
Kein Preis, nur Gast: Conchita Wurst
© (c) APA/FLORIAN WIESER (FLORIAN WIESER)

Bemerkenswert ist aber auch, wer bei den Awards diesmal nicht zum Zug kam. Darunter Bilderbuch, die in der Kategorie „Album des Jahres“ nominiert waren, oder Pizzera & Jaus, die in der Sparte „Live-Act des Jahres“ im Rennen waren.

Unterm Schirm: Die Poxrucker Sisters
Unterm Schirm: Die Poxrucker Sisters
© (c) STARPIX/A. TUMA/EYE, (STARPIX/A. TUMA/EYE,)


voting.aama.at