Die 95. Oscarverleihung findet heuer am 12. März statt. Wer an jenem Tag ins Rennen um die begehrte Trophäe geht, wird heute ab 14.30 Uhr verlautbart.

Für Österreich geht "Corsage", der Film der Grazer Regisseurin Marie Kreutzer, ins Rennen um den "Besten Internationalen Film". Der Film stand aufgrund des Mitwirkens von Florian Teichtmeister in den letzten Tagen in der Diskussion. Teichtmeister muss sich Anfang Februar wegen des Besitzes von 58.000 Dateien mit Darstellungen von Kindesmissbrauch vor Gericht verantworten. Im Vorfeld sagte Regisseurin Kreutzer auch, sie wisse nicht, ob sie sich eine Nominierung des Filmes überhaupt wünschen soll.

Unabhängig davon ist "Corsage" kein Favorit unter den Buchmachern. Das Branchenmagazin "Hollywood Reporter" glaubt, dass "Im Westen nichts Neues" (Deutschland), der polnische Film "Eo", "Close" (Belgien), "Die Frau im Nebel" (Südkorea) und "The Quiet Girl" (Irland) ins Rennen um den "Besten Internationalen Film" gehen werden. Möglich sei noch "Argentinien, 1985", der derzeit auch auf Amazon Prime zu sehen ist. Darin wird die Geschichte von Anwalt Julio Strassera erzählt, der die Generäle der argentinischen Militärdiktatur vor Gericht bringt, die zwischen 1976 und 1983 eine Schreckensherrschaft in dem südamerikanischen Land etablierten. "Variety" führt "Argentinien, 1985" unter den Favoriten für "Bester internationaler Film", nicht jedoch "Eo". "Corsage" landet bei "Variety" auf Platz 13 von 15 nominierten Filmen.