Der US-amerikanische Schauspieler Paul Sorvino, der in Filmen wie "GoodFellas - Drei Jahrzehnte in der Mafia" und "Nixon" mitspielte, ist tot. Sorvino starb Montagfrüh (Ortszeit), wie sein Sprecher Roger Neal mitteilte. Die Frau des Schauspielers, Dee Dee Sorvino, sei an seiner Seite gewesen. Er habe in den letzten Jahren gesundheitliche Probleme gehabt, hieß es in der Mitteilung. Sorvino wurde 83 Jahre alt.

Der Schauspieler hatte drei Kinder, darunter die Oscar-Preisträgerin Mira Sorvino (54, "Geliebte Aphrodite"). Der in New York geborene Darsteller italienischer Abstammung stand ab den 1970er-Jahren vor Film- und Fernsehkameras. Neben Karl Malden und Michael Douglas hatte er einen Auftritt in der TV-Serie "Die Straßen von San Francisco". Seine bekannteste Rolle als Mafioso spielte er in Martin Scorseses Drama "GoodFellas - Drei Jahrzehnte in der Mafia". In Baz Luhrmanns eigensinniger Adaption von "Romeo + Julia" verkörperte Sorvino den Vater der Protagonistin. Zu seinen weiteren Filmen zählten "Reds", "Die Firma" und "Bulworth". In der Krimi-Serie "Law & Order" spielte er einen New Yorker Detektiv.