Eine Setlist sei eine kniffelige Sache, verriet Stones-Leadsänger Mick Jagger unlängst dem deutschen Radiosender SWR3. "Man braucht eine möglichst große Auswahl an Songs bei den Proben, sodass man nicht jeden Abend dieselben Songs spielen muss", sagte der 78-Jährige. "Auch damit es für die Band nicht langweilig wird." Außerdem überrasche er seine Fans gerne. So habe es auch schon Konzerte ohne Hits wie "Satisfaction" gegeben. 

Online-Abstimmung vor dem Rolling Stones-Konzert

Für das Konzert in Wien kann derzeit noch online abgestimmt werden, welche Song die Kult-Rocker am 15. Juli jedenfalls spielen sollten. Hier gehts zur Abstimmung.   Das war übrigens die Setlist beim Konzert in Laken/Belgien von vier Tagen. 

Verlassen können sich die Fans im Wiener Happel-Stadion jedoch auf eine Setlist mit mindestens zwölf Songs, die inklusive Zugaben auf bis zu 20 Titel aufgefettet werden können. Eröffnet wurden die letzten Konzerte der "Sixty"-Tour mit einem Tribut an Charlie Watts und danach mit "Street Fighting Man". Und: Bisher gab es jedes Mal einen Song, der auf Publikumswunsch gespielt wurde, zuletzt waren das Klassiker wie "Sweet Virginia" und "Beast of Burden". Auch die Coronasingle "Living in a Ghost Town" war immer mit von der Partie. Häufigste Stones-Zugaben sind übrigens "Sympathy for the Devil" und "Satisfaction". Bei üblicherweise zwei Songs darf auch Keith Richards als Sänger ins Rampenlicht treten.

Mick Jagger auf Stadtbummel in Wien

Die Rolling Stones sind bereits heute, Donnerstag, in Wien eingetroffen und logieren im Hotel Imperial. Donnerstagnach war Mick Jagger auf Stadtbummel in Wien - unter anderem beim Würstelstand Bitzinger vor der Albertina. Jagger & Co. werden bis Sonntag in der Bundeshauptstadt bleiben.

 

Mit Öffis statt Auto zum Mega-Konzert

Die Pforten des Happel-Stadions öffnen sich am Freitag um 17 Uhr, ab 18.30 Uhr sind Bilderbuch als Vorprogramm zu hören. Um 20.45 Uhr sollen dann die Rolling Stones die Bühne entern, die Show wird rund zwei Stunden dauern. Konzertbesuchern wird dringend geraten, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Die U-Bahnstation (U2) befindet sich nur wenige Gehminuten vom Stadion entfernt. Alternativ kann man auch mit der U3 anreisen - von der Station "Schlachthausgasse" sind es nur etwa 10 Gehminuten zum Stadion. 

Vorsicht vor der Anreise mit dem eigenen Auto. Es kann zu umfangreichen Staus insbesondere auf der Ausstellungsstraße, am Handelskai und auf der Südosttangente kommen. Der ÖAMTC hat alle Infos zur Verkehrslage rund ums Konzert.