Der eine bringt Spannung, der andere Humor: Die Rede ist von Bestsellerautor Sebastian Fitzek und Moderator sowie Schriftsteller Micky Beisenherz, die gemeinsam das Buch „Schreib oder stirb“ geschrieben haben. Kurz gesagt, das Buch ist etwas ganz Spezielles, denn die beiden wollten etwas schreiben, was es so noch nicht gab: Auf der einen Seite ist es spannend, auf der nächsten kann man dann aber lachen. Es ist nicht nur Nervenkitzel, sondern hat auch satirische Wendungen. Der Humor ist aber ein recht eigener und den muss man mögen, um sich auf diese Mischung aus Thriller und Slapstick einlassen zu können.

Der Protagonist wirkt dümmlich und man könnte meinen, "weniger ist mehr". Doch ist dieses "zu viel" ein Stilmittel, dessen sie sich bewusst bedient haben: Carl Vorlau behauptet, die siebenjährige Pia entführt und verschleppt zu haben. Über seine Tat will er aber nur mit dem Literaturagenten David Dolla sprechen. Dieser soll ihm einen Verlagsvorschuss von einer Million Euro verschaffen. Als Belohnung verspricht Vorlau, Dolla zu einem Helden zu machen.

Die Geschichte ist absurd, die Auflösung aber ein klassischer Fitzek-Move. Durchhalten lohnt sich. Nur legen Sie alle Erwartungen, die Sie an einen Fitzek-Thriller haben, beiseite, bevor Sie das Buch zur Hand nehmen!

Sebastian Fitzek und Micky Beisenherz. Schreib oder stirb, Droemer Knaur, 336 Seiten, 20.95 Euro.

Schreib oder stirb, 336 Seiten, 20.95 Euro
Schreib oder stirb, 336 Seiten, 20.95 Euro
© Droemer Knaur