Die Geschichte ist herzergreifend. Aber nicht kitschig. Monika Helfer widmet sich nach „Die Bagage“ und „Vati“ im dritten Teil ihrer persönlichen Familien-Saga ihrem Bruder Richard, der sich mit 30 Jahren das Leben nahm. „Löwenherz“ zeichnet das Porträt eines liebenswürdigen Außenseiters, eines charmanten Luftikus’, der alle „mit seinen Geschichten verzaubern“ konnte, aber von sich selbst sagte, dass er „eine lange Leitung“ habe.

Auf unglaubliche Art wird er zum Teilzeit-Ziehvater der kleinen Putzi, eines Mädchens, das von seiner haltlosen Mutter immer wieder für Monate bei ihm „abgestellt“ wird, obwohl er nicht der Vater ist. Die Liebe zu dem Mädchen ist wie die Liebe zu seinem treuen Hund bedingungslos und vollkommen. Als der Hund stirbt und die Mutter ihr Kind zurückholt, verliert Richard jeden Halt.

Monika Helfer, schon für die beiden Vorgängerbücher hoch gelobt, hat mit „Löwenherz“ ihr stärkstes Porträt geschrieben, die Geschichte eines hübschen, aber ambitionslosen Burschen, der unbekümmert sein Garn spinnt und als Schriftsetzer und Maler in den Tag hinein lebt – bis er die Verantwortung für ein Mädchen übernimmt, von dem er nur den Spitznamen kennt. Trotz aller erzählerischen Distanz, unaufgeregten Sprache und sachlichen Schilderungen schafft die Autorin so das innige Porträt eines sympathischen Sonderlings.

Man erfährt viel über die familiäre Situation der Autorin, ihre erste Ehe, ihren damaligen Liebhaber und heutigen Mann Michael Köhlmeier, der einen guten Draht zu Richard hatte, über ihre Schwestern, das Aufwachsen nach dem Tod der Mutter und das Leben zwischen Bregenz und Feldkirch. In einem leichthändigen, poetischen Plauderton erzählt die Autorin über diesen Bruder, der ein Lebenskünstler war – und ein großer Liebender. Die Vater-Tochter-Geschichte schildert sie als Beobachterin und teilweise Involvierte lakonisch, heiter und sinnlich, etwa wenn sie vom Geschmack ihrer ersten Banane erzählt.

Es ist ein Buch voll kleiner Glücksmomente und großer Tragödien, das Porträt eines guten Menschen mit großem Herz, den man gern gekannt hätte. Berührend, authentisch.

Buchtipp:
Monika Helfer. Löwenherz. Hanser, 191 Seiten, 20,60 Euro.

© KK