Ein Quäntchen HeimatAls James Bond in Kärnten und Osttirol Schurken jagte

Alles fiebert dem neuen Bond-Abenteuer „Keine Zeit zu Sterben“entgegen: Ein Hauch von Bond weht auch durch Kärnten und Osttirol, die schon Drehorte der Filmreihe waren.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Daniel Craig schießt sich als James Bond durch Obertilliach: Der Osttiroler Ort war aus dem Häuschen
Daniel Craig schießt sich als James Bond durch Obertilliach: Der Osttiroler Ort war aus dem Häuschen © APA/EXPA/JOHANN GRODER (JOHANN GRODER)
 

Als James Bond (Daniel Craig) in Obertilliach alles über den Haufen schoss, war die Aufregung groß: Die Dreharbeiten zu „Spectre“, der Vorläufer des jetzt mit Spannung erwarteten Abenteuers „Keine Zeit zu Sterben“, wurde zu Teilen im Osttiroler Dorf Obertilliach gedreht.
Das Filmteam mietete sich im benachbarten Tuffbad im Kärntner St. Lorenzen ein. Im Winter 2014 starteten die Dreharbeiten in Obertilliach: Hunderte Filmleute tummelten sich im 700-Einwohner-Dorf, um die Action-Szenen zu drehen. Mitte Jänner 2015 reiste auch der Brite Daniel Craig für Dreharbeiten an.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.