Salzburger FestspieleIntendant Markus Hinterhäuser: "Ich verteidige den Don Giovanni mit jeder Zelle meines Körpers"

Markus Hinterhäuser leitet die Salbzurger Festspiele seit 2017. Wir sprachen mit dem Intendanten über die Corona-Maßnahmen, über umstrittene Insznierungen und über den neuen Jedermann Lars Eidinger.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Festspielintendant Markus Hinterhäuser © AFP
 

Wenn man von vereinzelten Absagen durch erschwerte Reisebedingungen absieht, ist das Festival ziemlich regulär gelaufen. Hätten Sie gedacht, dass Sie so schnell wieder auf den Beinen sind?
MARKUS HINTERHÄUSER:
Vor einem Jahr schon, dann kam die dritte Welle, die uns ein bisschen ratlos gemacht hat. Wir haben den Glauben nicht verloren, und wir hatten durch das letzte Jahr schon einige Erfahrungen gesammelt. Allerdings ist dieses Jahr deutlich schwieriger als letztes Jahr: Das Programm ist viel umfangreicher, wir schleusen bis Ende August weit mehr als 200.000 Menschen durch die Häuser. Und da sind die Künstler, die großen Kollektive, die Orchester und Chöre, die sich ständig hier aufhalten, noch gar nicht miteinberechnet.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!