Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

69. Festspiele in LaibachFestival Ljubljana: Staraufgebot beim Nachbarn

Netrebko, Garanca & Co.: Das 69. Festival Ljubljana bietet im Sommer dank eines Vier-Millionen-Euro-Budgets ein hochkarätiges Treffen von Stars der internationalen Klassikszene.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
SALZBURGER FESTSPIELE 2019 : EYVAZOV/NETREBKO
Auch Anna Netrebko und Yusif Eyvazov schauen in Laibach vorbei © APA/FRANZ NEUMAYR
 

"Dobrodošli. Ich heiße alle Kärntner beim Ljubljana Festival herzlich willkommen“ – geradezu enthusiastisch lädt Darko Brlek zu den 69. Festspielen nach Laibach ein. Und die Lust, in die nahe gelegene slowenische Hauptstadt zu fahren, ist groß, denn so viele Klassikstars wie dieses Jahr gab es hier bisher noch nie. Entsprechend stolz konnte der künstlerische Leiter der Festspiele die Programmhöhepunkte im Slowenischen Generalkonsulat in Klagenfurt präsentieren. Mit einem Budget von rund vier Millionen Euro ist es natürlich leicht, internationale Stars in die Stadt zu holen, wobei viele Veranstaltungen im Freien stattfinden werden.

Zur Eröffnung konzertiert einmal mehr der russische Stardirigent Valery Gergiev mit „seinem“ Petersburger Mariinsky Orchester am Kongress Platz (1. Juli). Auf dem Programm: die „Symphonie phantastique“. Tags darauf gibt es eine konzertante „Carmen“ mit Elina Garanca in der Titelpartie und dem RTV Slovenija unter ihrem Ehemann Karel Mark Chichon. Mit demselben Orchester unter Jordi Bernacér schaut auch Plácido Domingo vorbei und wird mit zwei Sängerinnen Opernarien zum Besten geben (8. Juli). Die Oper aus Maribor steuert eine „Madama Butterfly“ bei (14. Juli). Tags darauf (15. Juli) wird Martha Argerich Prokojews 3. Klavierkonzert mit der Slowenischen Philharmonie spielen. Nika Goric, derzeit als Brief-Christl im „Vogelhändler“ am Stadttheater Klagenfurt zu erleben, wird Wolff-Lieder sowie in Mahlers 4. Symphonie singen (20. Juli). Starsopranistin Sonya Yoncheva kommt mit Opernarien nach Ljubljana (27. Juli).

Intendant Darko Brlek mit Generalkonsul Anton Novak bei der Pressekonferenz Foto © Helmut Christian

Highlights sind auch die Arienabende mit Anna Netrebko und Yusif Eyvazov (8. August) sowie mit Jonas Kaufmann, der Verdi und Wagner singen wird (11. August). Starpianist Arcadi Volodos (13. August) und Ausnahmetenor Jose Cura mit Freunden (25. August) sind ebenfalls zu erleben wie das Concertgebouw Orchester Amsterdam (1. September) unter Daniel Harding mit Starpianist Yefim Bronfman (Beethovens 3. Klavierkonzert und Bruckners „Siebente“) sowie zum Abschluss das RSO Wien (8. September).

Auch der Kärntner Musikvereinschef Ernest Hoetzl kommt zu Festivalehren: Er wird den Coro del Friuli Venezia-Giulia dirigieren (7. September). Weiters werden Musicals (Chicago und Lolita), Kammerkonzerte, Ausstellungen und Workshops geboten.

Zum Festival

69. Ljubljana Festival: 1.7. bis 8.9. 2021. Orte: u. a. Kongressplatz, Slowenische Philharmonie, Maria-Hilf-Kirche etc. Bei Schlechtwetter wird um einen Tag verschoben oder im Cankar Center gespielt. Nähere Infos: www.ljubljanafestival.si

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren