Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Offener Brief der VeranstalterRegierung ist "Totengräber" einer ganzen Branche

Nachdem die Regierung Veranstaltungen in Österreich auf "gelb" gestellt hat, wehrt sich die Kampagne "ohne-uns.at": "Das hat die nächste Stornowelle ins Rollen gebracht."

Die Staatsoper eröffnete gerade erst mit "Madame Butterfly"
Die Staatsoper eröffnete gerade erst mit "Madame Butterfly" © (c) APA/ROBERT JAEGER (ROBERT JAEGER)
 

Die Veranstaltungswirtschaft hat sich am Dienstag mit einem "Offenen Brief" über die aktuelle Situation beschwert: Die Bundesregierung sei der Totengräber einer ganzen Branche. 

"Veranstaltungen österreichweit auf ,gelb' zu stellen, hat die nächste Stornowelle für unsere gesamte Branche ins Rollen gebracht", sagten die Initiatoren der Kampagne "ohne-uns.at".

Verglichen wird die Situation mit Einkaufszentren, wo sich 20.000 Menschen täglich treffen, aber Konzerte werden eingeschränkt. "Sich täglich überholende Aussagen der Regierungsspitze, Unklarheiten, fehlende Differenzierung und fehlende Gesetzesgrundlagen zu Veranstaltungen führen zur Verunsicherung einer gesamten Branche und deren Kunden aus Wirtschaft, Sport, Kultur und Politik", sagten die Initiatoren.

 

Kommentare (10)

Kommentieren
Limone2
1
1
Lesenswert?

Ja, ja ......

Hätten wir Menschen die Regeln oder Vorschläge mehr angenommen, gäbe es die derzeitige Situation nicht. Und - die Kultur wird immer bleiben

zweigerl
0
2
Lesenswert?

Der Spaß ist gefährlich

"Fun ist ein Stahlbad" sagte Adorno. "... ist ein für unser Einkommen uverzichtbares Hochrisikounternehmen", sagen die Manager der Veranstaltungswirtschaft. Das sollte vielleicht auch den schunkelnden Gästen zu denken geben, wenn sie wieder von der Bühne zugerufen bekommen: "Ihr seid Spitze! Wir lieben euch!!" Die überschäumende Mitsinglaune und johlende Begeisterung des Publikums hat vor allem den Zweck, dass für die Unterhaltungsindustrie die Kassen klingen.

dude
5
20
Lesenswert?

Bitte liebe "Ohne-uns"-Initiatoren seht doch ein:

Das Virus ist der Totengräber und nicht die Regierung!
Was soll die Regierung Eurer Meinung nach machen?
Soll sie wieder Ed Sheeran im Wiener Stadion vor 55.000 Leuten singen lassen?
Soll sie Musikfestivals mit 100.000 Gästen zulassen?
Soll sie das Ski-World-Cup-Opening in Sölden mit ebenfalls zig-tausenden Fans genehmigen?
Soll sie den Wien-Marathon mit 40.000 Aktiven starten lassen?
Soll sie das Donauinselfest erlauben?
Es ist eine Krisensituation, durch die die ganze Welt durch muß! Nicht nur wir im kleinen Österreich!
Und glaubt mir: Wenn die Corona-Pandemie wieder beendet ist, wird kaum eine Branche schneller wieder aufstehen als Eure! Die Menschen lechzen nach Veranstaltungen! Und die Künstler und Sportler lechzen nach Auftritten vor Publikum, vor vollen Häusern und vor vollen Tribünen!

ronin1234
13
17
Lesenswert?

Reaktion

Sie sind nicht die einzigen auf der Welt die darunter leiden. Das Geschäftsleben ist brutal aber es gibt ja Arbeitslosengeld bei Gmbh's

GanzObjektivGesehen
2
13
Lesenswert?

Aber die Meisten sind Selbstständige.

Also kein Arbeitslosengeld, keine Kurzarbeit. Keine BUV greift.
Alle die kein Einkommen mehr haben als Ignoranten zu bezeichnen ist so was von Ignorant. Die „Veranstaltungen“ würden sich ja an die Regeln halten, die meisten Besucher aber nicht.

Stubaital
56
50
Lesenswert?

Ohne uns at.

Es geht ohne euch, derzeit gilt Gesundheit vor Veranstaltung.
Endlich zur Kenntnisnahme ihr Ignoranten.

auer47
13
20
Lesenswert?

So ist es

Ich bin nicht im Stubaital daheim, aber in dieser Sache bin ich voll beim Stubaital. Es sind nicht alle so wichtig, wie sie selber glauben es zu sein

Barni1
13
29
Lesenswert?

@Stubaital

Stellen Sie sich vor das man Ihnen für Monate ihre Lebensgrundlage bzw ihr Einkommen entzieht. Ich wäre gespannt wie lange Sie bei ihrer Einstellung bleiben.

hbratschi
9
13
Lesenswert?

@barni

der @stubaital scheint kulturell eher bescheiden unterwegs zu sein. so nach dem motto: a bier und a würstel, dann passt's schon. und irgendwie scheint er auch obigen text nicht ganz verstanden zu haben, denn dort wurde der umstand hinterfragt, dass menschen in einkaufszentren als offensichtlich weniger ansteckend eingestuft werden, als bei anderen ansammlungen. und dass die regierung bei den "maßnahmen" sich nicht gerade mit ruhm bekleckert hat, ist ja wohl auch unbestritten. auch werden wir die menschlichen, sozialen und wirtschaftlichen auswirkungen dieser "maßnahmen" erst zu spüren bekommen. und da kann kein virus mithalten...

altbayer
5
19
Lesenswert?

Musical

Wie genau es Veranstaltungen mit den Regeln halten, hat man in Wien bei der Musicalveranstaltung gesehen. Gemeinsames Tanzen ohne Abstand mit dem Publikum! Wie viel haben sich angesteckt? 30 Menschen oder mehr?
Bedankt euch bei DIESEN Veranstaltern, wenn Kulturveranstaltungen wieder eingestellt werden