Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

NachrufEr ging, doch er bleibt für immer: Lyriker, Doyen und "manuskripte"-Herausgeber Alfred Kolleritsch ist tot

Trauer, Betroffenheit, ein Tag mit Trauerrand. Alfred Kolleritsch, eine der ganz großen Lichtgestalten der österreichischen Gegenwartsliteratur, starb am Freitag im Alter von 89 Jahren.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Alfred Kolleritsch (1931-2020) © Marija Kanizaj
 

"Eine Blume bleibt, eine Hand sucht die Geschichte der anderen. Die Zeit nimmt uns hin. Ihr einziger Anspruch.“ So heißt es in einem Gedicht von Alfred Kolleritsch. „Jetzt hier“ heißt es, und jetzt und hier ist es traurige Gewissheit geworden. Die Zeit nahm ihn hin, nach jahrelangem Kampf gegen schwere Krankheiten, aber er ertrug sie nicht nur, er tat, was ihn seit Jahrzehnten als Mensch und Vorbild auszeichnete – er leistete Widerstand.

Kommentare (2)
Kommentieren
Ragnar Lodbrok
0
14
Lesenswert?

ein ganz Großer

ist gegangen! Danke daß du da warst!

tintifax
1
24
Lesenswert?

R.I.P.,

lieber Fredi! Du bist und bleibst unvergesslich! Danke für die vielen schönen gemeinsamen Stunden!