Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Fake-Accountheute.at zieht Todesmeldung von Plácido Domingo zurück

Startenor Plácido Domingo ist nicht tot. Die Gratiszeitung "Heute" zog ihre Todesmeldung zurück. Sie vertraute einem Fake-Account.

Placido Domingo
Eine Todesmeldung als Fake News: Placido Domingo ist nicht verstorben © AP
 

"Wir ziehen die Todesmeldung von Plácido Domingo hiermit zurück. Die Informationen dazu stützten sich auf einen Twitter-Account von Operndirektor Bogdan Roscic, der sich als gefälscht herausstellte. Wir bedauern", veröffentlichte die Tageszeitung "Heute" auf ihrer Webseite heute.at. 

Kommentare (3)

Kommentieren
HerbertStoeckl
3
2
Lesenswert?

Die Hälfte der Zeitungen

stehen auf der Gehaltsliste der Politik.
Nur heißt es dort „PRESSEFÖRDERUG“.
Deshalb kann man den Zeitungen nicht das Handwerk legen.

berggrazer
2
11
Lesenswert?

"Zeitung"

Ich benutze auch öfters so eine "Zeitung". Vorwiegend 3-lagig.

crawler
0
30
Lesenswert?

Mit dem Account

blockieren oder löschen durch den/die Betroffenen wird's nicht genug sein. Wichtiger ist wohl eine genaue Prüfung bevor man Sensationen als "Erster" unters Volk bringen will. Oftmals genügt kurzer Rückruf.