AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Uraufführung KammerlichtspieleDie Läuterung eines egozentrischen Machos

Sarah Rebecca Kühl hat eine Theaterfassung von Doris Knechts „Gruber geht“ geschaffen.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Gruber Geht - Theater KuKuKK - Kammerlichtspiele Klagenfurt Februar 2020
Philipp Stix ist "Gruber" © Markus Traussnig
 

Gruber ist ein Workaholic. Ein zynischer Besserwisser, der trinkt, kokst und nicht besonders nett zu den Frauen ist. „Aber eigentlich ist er die ganze Zeit wütend“, sagt Sarah Rebecca Kühl. Und dann ist da plötzlich dieser Tumor, der ihn zwingt, sein Leben zu überdenken. Die Geschichte stammt von Doris Knecht, ihr Roman „Gruber geht“ wurde im Jahr 2015 von Marie Kreutzer verfilmt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren