AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Mit 93 JahrenOpernball-Grande-Dame Lotte Tobisch gestorben

Lotte Tobisch ist tot. Von 1981 von 1996 hat sie den Wiener Opernball geleitet. Nun verstarb sie im Badener Künstlerheim.

Opernball-Grande-Dame Lotte Tobisch mit 93 Jahren  gestorben
Opernball-Grande-Dame Lotte Tobisch mit 93 Jahren gestorben © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Nach langer Krankheit ist die langjährige Opernballorganisatorin, Schauspielerin und Autorin Lotte Tobisch am Samstagfrüh in Alter von 93 Jahren verstorben. Das teilte die Organisation "Künstler helfen Künstlern"  mit. Sie starb demnach im Badener Künstlerheim. Tobisch war vor allem als Organisatorin von Österreichs größtem Society-Event einer breiten Öffentlichkeit bekannt.

Lotte Tobisch-Labotyn wurde am 28. März 1926 in Wien geboren. Tobisch - im vollen Namen hieß sie Lotte (von) Tobisch-Labotyn - war die Nachfahrin einer österreichischen k.u.k Patrizierfamilie, deren Wurzeln sich bis in das Jahr 1229 zurückverfolgen lassen. Ihre Ausbildung erhielt sie im Internat Schloss Marquartstein in Oberbayern und im Wiener Sacre Coeur. Ihre Leidenschaft zur Schauspielkunst führte sie nach Wien ins Konservatorium Horak. Bereits in frühen Jahren gab sie ihr Debüt am Wiener Burgtheater. Ihre Starrolle spielte Tobisch allerdings in der Staatsoper: 16 turbulente Jahre lang prägte die Schauspielerin ab 1981 als Organisatorin den Ball.

In memoriam: Lotte Tobisch

Sie war eine der prägenden Persönlichkeit des Society- und
Kulturleben.

(c) APA/HERBERT PFARRHOFER (HERBERT PFARRHOFER)

Am Samstag ist die Grand-Dame des Wiener Opernballs nach langer Krankheit im Badener Künstlerheim gestorben.

(c) APA/HERBERT PFARRHOFER (HERBERT PFARRHOFER)

Tobisch war vor allem als Organisatorin von Österreichs größtem Society-Event einer breiten Öffentlichkeit bekannt.

(c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)

Lotte Tobisch-Labotyn wurde am 28. März 1926 in Wien geboren.

(c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)

Sie war die Nachfahrin einer österreichischen k.u.k Patrizierfamilie, deren Wurzeln sich bis in das Jahr 1229 zurückverfolgen lassen. 

(c) APA/ULRICH SCHNARR (ULRICH SCHNARR)
(c) APA/HERBERT PFARRHOFER (HERBERT PFARRHOFER)

Ihre Leidenschaft zur Schauspielkunst führte sie nach Wien ins Konservatorium Horak.

(c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)

Bereits in frühen Jahren gab sie ihr Debüt am Wiener Burgtheater.

(c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)

Ihre Starrolle spielte Tobisch allerdings in der Staatsoper: 16 turbulente Jahre lang prägte die Schauspielerin ab 1981 als Organisatorin den Ball.

(c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)

 Auch im Kino war sie zu ereben, etwa als Hitlers Geliebte Eva Braun in dem Film "Der letzte Akt".

(c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)

Lotte Tobisch war ungemein kultiviert, pflegte lange einen Briefwechsel mit dem Philosophen Theodor W. Adorno und war die ideale Besetzung als Grande Dame des Opernballs.

(c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)

Auch politisch meldete sie sich zu Wort, 2017 unterstützte sie die Nationalratskandidatur der NEOS, später die niederösterreichische Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitnter (ÖVP).

(c) APA/HERBERT PFARRHOFER (HERBERT PFARRHOFER)
(c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
(c) APA/HERBERT PFARRHOFER (HERBERT PFARRHOFER)
(c) APA/GEROG HOCHMUTH (GEROG HOCHMUTH)
(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)
(c) APA/ANDREAS PESSENLEHNER (ANDREAS PESSENLEHNER)
(c) Guenter R. Artinger
(c) Gindl Barbara
(c) Artinger Guenter
(c) APA (PFARRHOFER Herbert)
1/21

Burg, Volkstheater und Josefstadt

Tobisch war eine Schülerin des legendären Burgmimen Raoul Aslan, nach der Burg war sie auch am Volkstheater und im Theater an der Josefstadt tätig. Auch im Kino war sie zu ereben, etwa als Hitlers Geliebte Eva Braun in dem Film "Der letzte Akt" (im Trailer sieht man sie ganz am Anfang).

Lotte Tobisch war ungemein kultiviert, pflegte lange einen Briefwechsel mit dem Philosophen Theodor W. Adorno und war die ideale Besetzung als Grande Dame des Opernballs, den sie mit ungeheurer Energie, Charme und nicht ohne Ironie eineinhalb Dekaden lange prägte.
Selbst in hohem Alter hat Lotte Tobisch viel Elan versprüht. "Ich habe noch 1.000 Gschäftl", sagte die Wienerin anlässlich ihres 90. Geburtstages. Tatsächlich wurde es erst in den vergangenen Jahren etwas ruhiger um die so prägende Persönlichkeit des Society- und Kulturlebens. "Oft werde ich gefragt: 'Sie sind so fröhlich, wie machen Sie das?' So fröhlich bin ich nicht. Es ist ein solches Glück, wenn es einem beschieden ist, dass man diese Zeit (Zweiten Weltkrieg, Anm.) irgendwie tatsächlich überlebt hat mit allem Drum und Dran und wenn man so halbwegs gesund ist und noch halbwegs sein Hirn beieinanderhat. Ich bin jeden Tag dankbar dafür", sagte Tobisch. 

Auch jenseits des 90. Lebensjahres kannte die ehemalige Opernball-Lady - sie organisierte den Wiener "Ball der Bälle" von 1981 bis 1996 - weder Rast noch Ruh. So fungierte sie etwa als Präsidentin des Vereins "Künstler helfen Künstler", der in Baden jenes Alterswohnheim betreibt, in dem sie heute Früh verstorben ist. "Ich treibe Geld auf, ich verkaufe mich ununterbrochen für mein Altersheim - da schnorre ich. Das ist mühsam. Da sind Veranstaltungen, wo ich hingehe. Aber das hat Gründe, das ist kein Privatvergnügen", erklärte Tobisch, die sich auch für Alzheimer-Betroffene einsetzte.

Politisches Wirken

Auch politisch meldete sie sich zu Wort, 2017 unterstützte sie die Nationalratskandidatur der NEOS, später die niederösterreichische Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitnter (ÖVP).

Kommentare (8)

Kommentieren
cathesianus
1
42
Lesenswert?

Es ist kälter geworden....

.... weil Lotte Tobisch nicht mehr ist. So eine großartige, gebildete und kultivierte Dame im besten Sinn wird es nicht mehr geben. Danke für Ihr positives Wesen und Ihr Engagement!

Antworten
lieschenmueller
0
44
Lesenswert?

Hohes Alter, geistig voll da (zuletzt sah ich sie bei Barbara Stöckl),

das ist nicht sehr vielen vergönnt. Eine bewundernswerte Frau, die nun leider nicht mehr ist.

Antworten
KarlZoech
0
15
Lesenswert?

@ lieschenmueller: Diesen Worten schließe ich mich voll an!

Lotte Tobisch war eine beeindruckende Persönlichkeit, hatte Geistes- und Herzensbildung, Humor, aufrechte Haltung. "Grande Dame" wird Lotte Tobisch wahrlich gerecht.
Möge es ihre Seele gut haben, dort, wohin sie gegangen ist.

Antworten
metropole
2
42
Lesenswert?

Niveau

Dieses hohe Niveau haben ihre Nachfolgerinnen nie erreicht.Als Grande dame köönen diese Damen nicht bezeichnt werden.

Antworten
hbratschi
1
73
Lesenswert?

lotte tobisch...

...war eine bewundernswert kluge, aufrechte dame (im besten sinn des wortes) voller lebensweisheit, der ich immer wieder gerne zugehört habe. ein mensch, von dem man viel lernen konnte...

Antworten
zweigerl
4
68
Lesenswert?

Schwerer Verlust für Österreich

Ein großer Verlust für Österreich, dass nach einem langen Leben diese ungemein vife, öffentlichkeitsfähige und honorige Frau 94jährig verstorben ist. Insgeheim hatte man gehofft, Lotte Tobisch, vital und gescheit wie nur wenige, würde dem unerbittlichen Gevatter noch bis zu ihrem Hundertsten die lange Nase zeigen.

Antworten
brosinor
2
70
Lesenswert?

Das beste an ihr war...

....dass sie sich kein Blatt vor den Mund nahm.
Dass sie sich also nix g'schxxxx hat!

Antworten
Rinder
0
23
Lesenswert?

Lotte Tobisch

...
.aber mit Haltung, Witz und viel Weisheit. Menschen wie sie werden uns immer mehr fehlen!

Antworten