AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

MedienpolitikORF-Gebühren: Wende bei der FPÖ?

In einem Interview mit der "Tiroler Tageszeitung" skizziert Norbert Hofer die neue medienpolitische Strategie.

© (c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)
 

Unter dem gefallenen FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache war die Abschaffung der ORF-Gebühren eine zentrale Forderung der Blauen. Von diesem kategorischen Verlangen rückt jetzt sein designierter Nachfolger Norbert Hofer ab. Er will bei einer Neuauflage von Türkis-Blau jedoch den Ausbau der direkten Demokratie, sagte er in der "Tiroler Tageszeitung" (Freitagausgabe).

"Wenn die direkte Demokratie ausgebaut wird, ist das Aus der ORF-Gebühr keine Koalitionsbedingung mehr. Dann kann das Volk über Gebühren entscheiden", sagte Hofer. Und er macht einmal mehr klar, dass er trotz des Vertrauensbruchs von ÖVP-Chef Sebastian Kurz erneut mit der ÖVP koalieren will. Wer mit ihm in die Regierung einziehen soll, weiß er schon: "Ich habe auf meinem Handy bereits eine Liste meiner Ministernamen, die ich dem Parteivorstand zur Abstimmung vorlege. Es sind Leute, die schon einmal zur Wahl gestanden sind oder jetzt kandidieren."

Kurze Zeit später stellte Parteichef Norbert Hofer in einer Aussendung klar, dass die FPÖ nach wie vor die Abschaffung der Gebühren anstrebt.

Viele Menschen sind mit dem ORF zufrieden. Wenn man als Kunde zufrieden ist, dann können auch die Dinge so bleiben, wie sie sind. Wer nicht zufrieden ist, kann ein Volksbegehren initiieren.

Norbert Hofer in der "TT"

Auch die Liste seiner Stellvertreter, die beim Parteitag am 14. September gewählt werden hat Hofer schon im Kopf. "Herbert Kickl wird, Manfred Haimbuchner bleibt Stellvertreter. Die anderen Namen will ich noch nicht sagen."

Kommentare (20)

Kommentieren
stprei
0
5
Lesenswert?

Kreide schlucken

Es hilft wenig, wenn Hofer sich hier gemäßigt gibt.
Einerseits muss man wirklich über die ORF-Gebühr und den Auftrag des ORF sprechen (insb. auch deren Verträge, daneben wird jeder Durchschnittsverdiener schwach), andererseits ist dies nur ein Versuch, weniger harsch zu klingen, um sich mediales Wohlwollen zu erkaufen.

Gleichzeitig zementiert er Kickl als Stellvertreter im Vorstand ein. Kickl hat mehrfach bewiesen, dass er zwar klug aber unüberlegt ist und viele seiner Entscheidungen auf emotionaler Basis mit nur einem äußerst kurzen Geduldsfaden trifft. Und Verständnis dafür, dass er als Zentralfigur der FPÖ-Fundis mit seinen Trotz-Aktionen vor der Entlassung aus dem Ministeramt einfach falsch gehandelt hat, gab es bis jetzt keines. Stattdessen bemüht Kickl die auch bisher erfolgreiche Täter-Opfer-Umkehr und relativiert Straches Eskapaden auf eine bsoffene Gschicht, die Beweis für eine Verschwörung gegen die FPÖ sein sollen.

Kickl ist nicht tragbar, das hat VdB richtig erkannt.

Antworten
tomtitan
1
10
Lesenswert?

Wer einmal lügt...

...

Antworten
Lobo17
8
15
Lesenswert?

Hofer ist eine Schande!!!

Jetzt geht Hofer in die Knie! Hofer hat sich mehrmals für eine Koalition angeboten und dies auch begründet. Aber inzwischen macht es auch für mich den Anschein, als will Hofer diese Koalition erzwingen! Hat er vergessen, wer dieser S. Kurz ist, oder ist ihm alles recht, nur damit er Vizekanzler wird? Herbert Kikl ist nicht nur der viel bessere und intellektueller Politiker, er ist auch viel, viel glaubwürdiger und rhetorisch Hofer um Welten überlegen! Wenn jemand nur redet und darauf achtet nirgendwo anzustreifen, verliert er sehr rasch das Thema, welches er vertreten möchte! So sehe ich aber immer wieder Hofer.

Antworten
hbratschi
0
9
Lesenswert?

lobo, du hast vollkommen recht,...

...denn hofer ist wirklich eine schande. aber ebenso kickl, haimbuchner, jenewein, hafenecker, landbauer und wie sie alle heißen. ein sammelsurium der unfähigen...

Antworten
dude
0
7
Lesenswert?

@ Lobo17

Sie haben mit Ihrer Überschrift unwidersprochen recht!
Beim Haupttext erübrigt sich jeder Kommentar.

Antworten
Mein Graz
0
4
Lesenswert?

@Lobo17

Willst du damit sagen, wenn Kickl Ähnliches sagen würdest wärst du einverstanden?
Oder wählst du die Blauen "nur" dann, wenn Hofer nicht an 1. Stelle steht?

Antworten
styrianprawda
0
9
Lesenswert?

@Lobo17

Herrlich, Ihre Ironie!

Antworten
umo10
4
27
Lesenswert?

Populistisch

Wie immer in der FPÖ

Antworten
baldasar
5
23
Lesenswert?

Danke

Der nächste umfaller der blauen Chaoten seid sie dort amterln bekommen, sind sie dagegen,

900000 Nichtraucherstimmen haben bis jetzt nichts gezählt und auf einmal soll das Volk über alles abstimmen, ab auf die Oppositionbank..

Antworten
Lobo17
19
5
Lesenswert?

FPÖ braucht Kikl

Die FPÖ wird mit Hofer untergehen! Es ist höchste Zeit, dass Kikl das Ruder übernimmt!!!

Antworten
Mein Graz
1
4
Lesenswert?

@Lobo17

Na dann passt es ja, dass Hofer am Ruder bleibt.

Antworten
SoundofThunder
3
18
Lesenswert?

Im Ibiza Buch steht dass die FPÖ auch den ORF auf andere finanzielle Standbeine

setzen wollte. Weg mit den Zwangsgebühren und her mit dem Geld der Oligarchen-Nichte für ein bisschen positivere Berichterstattung über die FPÖ natürlich.

Antworten
SoundofThunder
3
27
Lesenswert?

Und der Hofer braucht über die Direkte Demokratie gar nicht reden!

Drei Volksbegehren wurden von der ÖVP und FPÖ gekübelt.

Antworten
Dilandau
6
15
Lesenswert?

Ich glaub nicht,

dass direkte Demokratie jemals kommt. Aber falls doch dürfte es sicher zu einer Abstimmung über die Zwangsgebühren kommen und die wird danach sicher fallen. Aber selbst wenn nicht, um der GIS nichts mehr zahlen zu müssen braucht man nur 3 Sachen machen.
1. TV Tuner ausbauen/deaktivieren lassen
2. Fire TV Stick reinstecken (ev. Netflix dazu)
3. Von der GIS abmelden

Antworten
Mein Graz
0
0
Lesenswert?

@Dilandau

Und was ist mit Radio hören? Auch dafür musst du GIS zahlen.

Antworten
archiv
18
5
Lesenswert?

Bin schon gespannt ob dieser "Hofer" ...


.. den Parteitag übersteht. Da gäbe es einige bessere Kandidaten für die "Führung" der FPÖ.

Antworten
fans61
3
16
Lesenswert?

passt schon so...

zur Einheitspartei FPÖVP

Antworten
diesunddas
30
14
Lesenswert?

Eine unsinnige Gebühr

weg damit...gerade wo die digitalisierung immer schneller fortschreitet und private Anbieter immer stärker werden ist diese Zwangsbeglückung eine Frechheit sonderlichen!

Antworten
Mein Graz
0
6
Lesenswert?

@diesunddas

Nein. Werden die Gebühren abgeschafft macht sich der ORF völlig von der Politik abhängig, d.h. wer gerade am Steuer sitzt zahlt und schafft damit an.
Der ORF bleibt Staatsfunk, bleibt aber nicht unabhängig.

Antworten
fans61
4
28
Lesenswert?

Private Anbieter wie RTL, RTL2, Pro7 ...

lauter Schwachsinn was da gezeigt wird.

Antworten