AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Katzen-ComebackDas Erfolgsmusical "Cats" kehrt nach Wien zurück

Andrew Lloyd Webbers Rekordmusical feiert am 20. September im Ronacher Premiere. Regie führt Uraufführungsimpresario Trevor Nunn.

Ana Milva Gomez (hier als Dancing Star) singt die Grizabella © ORF
 

Diese Katzen haben schon weit mehr als neun Leben am Buckel: Am 20. September kehrt Andrew Lloyd Webbers legendäres Musical "Cats" nach Wien zurück. Sieben Jahre lang war das schnurrende Musiktheater hier in den 1980ern bereits in über 2.000 Vorstellungen zu sehen. "'Cats' und Wien, das war immer schon eine ganz besondere Liebesbeziehung", so VBW-Musicalintendant Christian Struppeck am Dienstag.

Schließlich feierte das vielfach prämierte Stück nach seiner Londoner Uraufführung 1980 seine deutschsprachige Premiere 1983 in Wien. Im Ronacher, wo die Produktion in "behutsam" adaptierter Neufassung des Originals inszeniert wird, stellten sich am Dienstag Darsteller und Regie der Presse vor. So wird mit Trevor Nunn eine Legende der Musicalregie in Wien das Zepter führen. Der 79-Jährige zeichnete auch bereits bei den Uraufführungen von "Starlight Express", "Les Miserables" und nicht zuletzt von "Cats" selbst für die Regie verantwortlich.

"Eine der größten Enttäuschungen"

Der Brite erinnerte sich am Dienstag noch an das erste Gespräch mit Komponist Lloyd Webber, hatte er doch von diesem nach "Evita" oder "Jesus Christ Superstar" für das neue Stück etwas in der Dimension von "Krieg und Frieden" erwartet - nicht eine Adaption der Katzengedichte von T.S. Eliot. "Das war eine der größten Enttäuschungen meiner Karriere", so Nunn. Diese legte sich aber bald. Mittlerweile war das Stück in mehr als 30 Ländern vor 73 Millionen Menschen zu sehen.

"Das war damals eine sehr experimentelle Geschichte", erinnerte sich Nunn an die damalige Probenzeit und gab an die Wiener Katzendarsteller in Erinnerung an die mittlerweile verstorbene Choreografin Gillian Lynne eine kleine Warnung aus: "Es wird einige Schmerzen geben."

Dessen ungeachtet waren den VBW 1.500 Bewerbungen für die rund 20 Partien ins Haus geflattert. Die alte Grizabella mit ihrem Welthit "Memory" - "Die legendärste Musicalrolle, die je geschrieben wurde", so Struppeck - wird vom Wiener Publikumsliebling Ana Milva Gomes gesungen. "Ich freue mich darauf, wieder ein Tierchen zu spielen", amüsierte sich die Niederländerin, die bereits einen Affen in "Tarzan" gab und auch im "König der Löwin" zu sehen war. Der belgische Wahlwiener Rory Six spielt den Alt-Deuteronimus, Routinier Felix Martin, der in Wien bereits unter Peter Weck Musical spielte, den Gus respektive Bustopher Jones, und Dominik Hees ist als Rum Tum Tugger zu erleben.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

paulrandig
0
2
Lesenswert?

Hoffentlich...

...übernehmen sie die originale Textfassung und nicht die adaptierte, die kürzlich im Zirkuszelt auf Tour war. Auch die rockige Grundstimmung der Instrumentierung habe ich an der Wiener Fassung immer sehr geschätzt.
Nein, es muss nicht alles Nostalgie sein, die Seh- und Hörgewohnheiten haben sich schließlich geändert. Aber in meinen Ohren war die Wiener Fassung die beste. Dort anzuknüpfen wäre sicher kein Fehler!

Antworten