Himmel oder Hölle? Wolfgang Amadé Mozart (Michael Großschädl) ist sich noch nicht sicher, wo er gelandet ist. Als er aus unruhigen Träumen erwacht, findet sich der Musiker im Wien der Gegenwart wieder. Konkreter: auf einer Party in einer Studenten-WG. Einem Ort, „wo Lichter ohne Kerzen flackern“ und „Musik mit Bluetooth durch die Luft fliegt“. Dabei hatte Herr Mozart doch das genaue Gegenteil geplant: Eben noch komponierte er auf dem Sterbebett an seinem bedeutungsschweren, aber leider nur halb fertigen Requiem. Ist dieses erst einmal vollendet, denkt er sich zumindest, geht es ohne Umwege Richtung Jenseits. Doch der Plan geht nicht auf. Der vermeintlich Verblichene ist putzmunter und muss sich von nun an mit den Eigenarten der Zukunft befassen. Das bringt ihn geradewegs dorthin, wo man es nie vermuten würde: in eine psychiatrische Klinik.