Coole TechnikSpannender Robotik-Wettbewerb für Schüler

Sechs Schulen matchten sich mit 18 Teams bei der "Knapp RoboLeague 2018". Mit selbst gebauten Lego-Robotern lösten die Schüler knifflige Aufgaben. Jetzt schon für 2019 einplanen!

Geschicklichkeit, Zusammenarbeit und viel Spaß bei der RoboLeague 2018 © (c) Michael Hochfellner Photography
 

Wenn es heißt „Follow the line“, „Find the brick“ oder „Don’t touch anything“ dann ist wieder Knapp RoboLeague-Time. Bereits zum zweiten Mal ging der Wettbewerb für NMS- und AHS-Schüler der Unterstufe über die Bühne. Mit selbst gebauten Lego-Robotern lösten die Schüler beim Gastgeber Knapp Industry Solutions in Dobl knifflige Aufgaben. Da wurde getüftelt und zusammengearbeitet - mit Erfolg: Die Siegerteams kommen von der BRG Kepler und von der BRG Kepler/GIPS aus Graz.

Der Wettbewerb ist eine gute Vorbereitung auf Robotik-Bewerbe wie den RoboCup Junior. Sechs Schulen und 18 Teams mit insgesamt 52 Schülerinnen und Schülern nahmen heuer an der RoboLeague teil. „Wir freuen uns, dass heuer bereits sechs Schulen am Wettbewerb teilnehmen", sagt Wolfgang Skrabitz, Geschäftsführer Knapp Industry Solutions. "Es zeigt das große Interesse und die Begeisterung von jungen Menschen an neuen Technologien wie Robotik. Die technischen Aspekte – Mechanik, Elektrik und Programmierung – werden in der Robotik vereint und von den Schülerteams für den Wettbewerb gemeinsam erarbeitet.“

Der Wettbewerb

Die Schüler konnten sich mit ihren im Unterricht gebauten Robotern, die bestimmten Richtlinien entsprechen müssen, für bis zu vier Bewerbe anmelden. Beim Bewerb Follow the line navigieren die Roboter in der Wettbewerbsarena auf einer Linie bis zum Zielfeld – natürlich ohne vom Weg abzukommen. Bei Find the brick soll der Roboter einen im Wettbewerbsfeld aufgestellten Ziegelstein finden, auf ihn zufahren, berühren und das Finden des Ziegelsteins mit einem akustischen oder optischen Signal anzeigen.

RoboLeague 2019

Bei Interesse und für mehr Informationen zur RoboLeague 2019 können sich Schulen gerne an kin.office@knapp.com wenden.

Beim Bewerb Don’t touch anything fährt der Roboter solange wie möglich auf dem Wettbewerbsfeld, ohne Ränder oder die darin aufgestellten Hindernisse zu berühren. Beim vierten Bewerb Leave the labyrinth gilt es, den Roboter so schnell wie möglich und autonom durch ein Labyrinth zu navigieren. Die teilnehmenden Schüler hatten eine Stunde Vorbereitungszeit, in der sie ihren Robotern den letzten Schliff geben konnten.

Knapp RoboLeague 2019

Nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb - so startet bereits die Planung für die nächste Veranstaltung. Ziel ist es, noch mehr Teams zu gewinnen und den Bereich der Robotik an Schulen weiter zu fördern. Die Ausschreibung des Wettbewerbs wird im Herbst erfolgen. Auch werden ab Herbst bei Bedarf wieder Schulungen für Lehrerinnen und Lehrer für den Bau von Robotern aus einem LEGO® Mindstorms NXT oder EV3 Basisset und der Programmierung mit einer code-basierten Programmiersprache angeboten.

Kommentieren