Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Alpen-Adria-UniversitätRektorat beginnt neue Amtsperiode

Martina Merz wird Vizerektorin für Forschung, Reinhard Stauber übernimmt die Bereiche Personal und Infrastruktur. Doris Hattenberger hat weiterhin das Ressort Lehre inne. Rektor Oliver Vitouch wurde bereits 2019 für eine dritte Funktionsperiode wiederbestellt.

Rektorat der Universität Klagenfurt (von links): Reinhard Stauber (Personal), Martina Merz (Forschung), Oliver Vitouch (Rektor), Doris Hattenberger (Lehre)
Rektorat der Universität Klagenfurt (von links): Reinhard Stauber (Personal), Martina Merz (Forschung), Oliver Vitouch (Rektor), Doris Hattenberger (Lehre) © Alpen-Adria-Universität/Johannes Puch
 

Mit Martina Merz und Reinhard Stauber traten am 29. Oktober 2020 zwei neue VizerektorInnen ihre Funktionen an. Martina Merz wird Vizerektorin für Forschung, Reinhard Stauber übernimmt die Bereiche Personal und Infrastruktur. Senat und Universitätsrat hatten am 11. Mai beide einstimmig für die vierjährige Amtsperiode ab Ende Oktober 2020 bestellt. Doris Hattenberger hat weiterhin das Ressort Lehre inne. Rektor Oliver Vitouch war bereits 2019 für eine dritte Funktionsperiode wiederbestellt worden.

Martin Hitz und Friederike Wall werden ihre Rektoratstätigkeit mit 28. Oktober beenden, nachdem sie lange Jahre die Geschicke der Universität entscheidend geprägt haben. Rektor Vitouch zollt den beiden für ihr engagiertes Wirken größten Dank: „Friederike Wall hat sich um die Forschungsleistungen und die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses nachhaltig verdient gemacht. Die Universität Klagenfurt war nicht zu allen Zeiten eine Research University im besten angelsächsischen Sinne; heute ist sie es. Dies zeigt sich auch in den „Big Three“ der globalen Rankings. Martin Hitz war fast 20 Jahre hindurch in hohen und höchsten Leitungsfunktionen der Universität aktiv. Er war auch die Nummer eins bei der anspruchsvollen Sanierung von Zentral- und Nordtrakt bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung des Vollbetriebs. Das Personalressort hat er mit Herz und Hirn geführt, und von den Personalvertretungen bis zum Ministerium stets lösungsorientiert agiert. Die Entscheidungsfindung im Rektorat war allzeit eine inter pares – eine echte Besonderheit in der nationalen und internationalen Universitätslandschaft.

Auch das nächste Rektorat hat viel vor: Zu den künftigen Entwicklungsaufgaben zählen der Ausbau des Digital Age Research Center (D!ARC), der Aufbau des Liberal Arts College (LAC) auf Bachelor-Ebene, das auch technologische und sozialwissenschaftliche Module umfassen wird, oder die Realisierung des Digital Age Tower (DAT) als langersehnter Erweiterungsbau der Universität. Die heuer 50-jährige Universität Klagenfurt blickt voll Wissensdurst und Tatendrang in eine postpandemische Zukunft: Per aspera ad astra.

Zu den Personen

Oliver Vitouch

Oliver Vitouch (* 1971) war an der Universität Wien und dem Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin (Center for Adaptive Behavior & Cognition, ABC) tätig und lehrte an FU Berlin und Universität St. Gallen, bis er 2003 als Professor für Allgemeine Psychologie und Kognitionsforschung nach Klagenfurt berufen wurde. Von 2006 bis 2012 war er Vorsitzender des Senats (dreimalige Wiederwahl). Nach interimistischer Tätigkeit als Vizerektor für Internationale Beziehungen und Lehre wurde er im Oktober 2012 erstmals zum Rektor bestellt. Seit Jänner 2016 ist Vitouch auch abwechselnd als Vizepräsident und Präsident (06/2016-12/2017 und 07-12/2019) der Österreichischen Universitätenkonferenz (uniko) aktiv.

Doris Hattenberger

Doris Hattenberger (* 1965) forscht und lehrt seit 1992 am Institut für Rechtswissenschaften der Universität Klagenfurt im Bereich Öffentliches Recht als Universitätsassistentin und seit 2001 als Assistenzprofessorin. Von 2001 bis 2002 war sie im Verfassungsdienst des Amts der Kärntner Landesregierung tätig. Sie war Studienrektorin der Universität Klagenfurt von 2013 bis Ende 2016; die Aufgaben als Vizerektorin für Lehre übernahm sie Anfang 2017. Im Mai 2020 wurde sie vom Universitätsrat für eine weitere Funktionsperiode bestellt. Neben ihrer Lehrtätigkeit in den Studienrichtungen Wirtschaft und Recht, Betriebswirtschaft, Informatik und Medien- und Kommunikationswissenschaften hat sie auch einige Jahre am International University Institute for European Studies in Gorizia (IT) gelehrt. 

Martina Merz

Martina Merz (* 1961) ist seit Oktober 2014 Professorin für Wissenschaftsforschung an der Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (IFF), zuerst am Standort Wien, seit Oktober 2019 am Standort Klagenfurt. Als promovierte Physikerin wandte sie sich der Soziologie und den Science Studies zu und konnte reichhaltige Forschungs- und Forschungsmanagement-Erfahrung sammeln, unter anderem in Deutschland, der Schweiz und im skandinavischen Raum. Martina Merz unterhält zahlreiche internationale Beziehungen und hat reiche Erfahrung in verantwortlichen Tätigkeiten bei wissenschaftlichen Journals, Evaluierungen, Drittmittelprojekten und Fördereinrichtungen.

Reinhard Stauber

Reinhard Stauber (* 1960) ist, nach Tätigkeiten insbesondere in München, Trient, Rom und Innsbruck, seit 2003 Professor für Neuere und Österreichische Geschichte an der Universität Klagenfurt. Hinzu kommen Aktivitäten für die Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und die Kommission für Neuere Geschichte Österreichs. Zwischen 2015 und 2020 gehörte er dem Kuratorium des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) an. Reinhard Stauber war wiederholt Mitglied des Senats der Universität Klagenfurt; von 2007 bis 2011 war er Prodekan, von 2011 bis 2013 sowie 2015 Dekan der Fakultät für Kulturwissenschaften.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren