AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Alpen-Adria-UniversitätDie Grenzen der Sportlichkeit ausloten

Der scheidende USI-Direktor Franz Preiml lädt zum Abschluss seiner Tätigkeit zu einem hochkarätig besetzten Sport-Symposium. Das Thema lautet „Sport am Limit“.

Franz Preiml leistete mit dem USI Aufbauarbeit
Franz Preiml leistete mit dem USI Aufbauarbeit © KK/Alpen-Adria-Universität
 

An der Alpen-Adria-Universität geht bald eine Ära zu Ende: Franz Preiml, der als Leiter das Universitätssportinstitut über 15 Jahre lang geprägt hat wie kein anderer, verabschiedet sich aus dieser Tätigkeit und setzt zum Abschluss einen Akzent: „Sport am Limit“ heißt das Symposium, mit dem Preiml ein kritisches Bewusstsein für sportrelevante Themenstellungen schaffen will.

„Sport soll aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet werden – physiologisch, psychologisch, soziologisch und ökonomisch“, sagt der leidenschaftliche Sportler, der mit seinem Kollegen Thomas Brandauer namhafte Experten eingeladen hat. Profisportler, Mediziner, Funktionäre und Forscher sind unter den Eingeladenen, die sich neben Vorträgen auch für eine Podiumsdiskussion bereit erklärt haben.

„Im Fokus soll eine kritische Auseinandersetzung mit dem Phänomen Sport sein. Die Darstellung der wirtschaftlichen Bedeutsamkeit des Sports, die Ursachen für das Wachstum, das Ende des Wachstumspfades im Sport – alle diese Fragen werden zur Sprache kommen“, sagt Preiml. Seine Abschiedsveranstaltung nimmt er noch einmal zum Anlass, um darauf hinzuweisen, dass Kärnten nach wie vor keine wissenschaftlichen Sporteinrichtungen besitzt. „Darunter leidet sowohl Ausbildung als auch Fortbildung“, so Preiml.

Termin

Wann? 16. November, ab 15 Uhr
Wo? Uni Klagenfurt, Hörsaal 4

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren