AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Endlich daLehramtsstudium für Werken startet im Oktober

Ab 1. Oktober kann nun auch eine Ausbildung für das Schulfach „Technisches und Textiles Werken“ in der Steiermark, in Kärnten und im Burgenland absolviert werden. Design, Medien und Technik sollen im Zentrum stehen.

Werken ist das 28. Lehramtsfach © (c) cienpiesnf - stock.adobe.com (© Cienpies Design&Communication)
 

Seit drei Jahren wird von der Pädagogischen Hochschule Steiermark und der Universität Graz an der Einrichtung einer Lehramtsausbildung für die künstlerisch-bildenden Fächer gearbeitet. Nun kann mit Hilfe der Kunstuniverität Graz und der Technischen Universität Graz endlich eine Ausbildung für das Schulfach „Technisches und Textiles Werken“ im gesamten Entwicklungsverbund Süd-Ost – in der Steiermark, in Kärnten und im Burgenland – angeboten werden.

Das neue Studienfach „Technische und Textile Gestaltung“, das zum Unterricht im Pflichtfach „Technisches und Textiles Werken“ an Schulen der Sekundarstufe berechtigt, startet am 1. Oktober 2018. Es wird in Graz an der PH Steiermark, der Uni Graz, der Kunstuniversität Graz, der TU Graz und der KPH Graz gemeinsam angeboten.

An der Pädagogischen Hochschule Steiermark wurde für den Aufbau des neuen Studienfachs eine Hochschulprofessur ausgeschrieben, die mit Universitätsprofessorin Marion Starzacher besetzt werden konnte. Starzacher ist Architektin und Professorin für Technik und Design. Als Leiterin der AG Werken im Cluster Mitte ist sie auch eine ausgewiesene Expertin für die Didaktik dieses Faches.

Aufnahmeverfahren prüft fachliche Eignung

Lehramtsstudierende, die „Technische und Textile Gestaltung“ inskribieren wollen, müssen zusätzlich zum allgemeinen Aufnahmeverfahren einen fachlichen Eignungstest absolvieren. Dieser umfasst ein Portfolio mit eigenen Werken, eine Klausurarbeit über dreidimensionales Vorstellungsvermögen, den Nachweis technischen Verständnisses sowie Farbgefühls und ein Prüfungsgespräch über die persönliche Motivation, eigenes kulturelles Interesse und andere studienrelevante Themen. Der Test gilt als bestanden, wenn alle Teilbereiche positiv beurteilt werden.

Werken ist 28. Lehramtsfach

An den Pädagogischen Hochschulen Steiermark, Kärnten und Burgenland sowie der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Graz und den Unis Graz und Klagenfurt sowie der Kunstuni Graz und der TU Graz können Studierende nunmehr aus 28 Fächern, darunter zwei Spezialisierungen (Inklusive Pädagogik und Vertiefende Religionspädagogik) wählen.

Die Eignungstests für das Studienjahr 2018 finden noch bis 5. September 2018 an der PH Steiermark statt. Derzeit gibt es 50 Studienwerber. Durch das strenge Aufnahmeverfahren erübrigt sich eine zusätzliche Studienplatzbeschränkung. Alle, die bestehen, können studieren.

Design, Medien und Technik im Zentrum

Das Lehramtsstudium Sekundarstufe Allgemeinbildung – Technische und Textile Gestaltung besteht aus einem achtsemestrigen Bachelor- und einem viersemestrigen Masterstudium und ist durch eine intensive Verzahnung von Theorie und Praxis gekennzeichnet. Im Mittelpunkt des Bachelorstudiums stehen die fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Grundlagen für die gestalterische Auseinandersetzung mit der materiellen Kultur und der von Menschen gestalteten Umwelt.

Ziel ist es, den Studierenden die vom Menschen geschaffenen Dinge näher zu bringen. Sie bilden den Ausgangspunkt für eine thematische Auseinandersetzung mit Körper, Raum und Technik. Der Umgang mit unterschiedlichen Materialien und Werkstoffen und der zeitgemäße Einsatz von Technologien, Medien und Maschinen sind wesentlicher Teil der Ausbildung.

Diese Bereiche decken sich auch mit den Themenfeldern des neuen Lehrplanes für die Sekundarstufe. Im Masterstudium wird der Fokus auf eine wissenschaftliche und forschende Auseinandersetzung mit spezifischen Themen gelegt. Es wird darauf geachtet, dass Studierende die Fähigkeit erwerben, ihren Unterricht eigenständig und mit Bezug auf aktuelle Forschungsergebnisse weiterzuentwickeln. Eine Vertiefung des Fachwissens und der Fachdidaktik sowie eine intensive praktische Umsetzung individueller Kunstprojekte runden das Studium ab.
Werken ist

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren