Ab dem kommenden Oktober ist die Gegend rund um den Hemmaberg in der Gemeinde Globasnitz wieder fest in der Hand von Archäologen. In Jaunstein werden Forscher unter der Leitung von Helmut Schwaiger vom Österreichischen Archäologischen Institut die Apsis und die zweite Hälfte einer Kirche aus dem 9. Jahrhundert freilegen.
„Im Vorjahr wurde die erste Hälfte dieser Kirche, deren Entstehung ja weit nach der Römerzeit liegt, erforscht. Heuer widmen wir uns dem Rest“, sagt der Archäologe Franz Glaser, der den Hemmaberg und die Fundstätten im Tal wie seine Westentasche kennt. Auch Gräber wurden hier entdeckt.