Auf Dobratsch mit Bus statt Auto"Bei der derzeitigen Covid-Situation kommt das nicht in Frage"

Seit 15. November zahlt man auf Dobratschparkplatz bis zu neun Euro Gebühr. Besucher betrachten es mit gemischten Gefühlen. Die Umwelt spielt dabei keine Rolle.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Am Samstag war der Parkplatz Rosstratten gut gefüllt
Am Samstag war der Parkplatz Rosstratten gut gefüllt © (c) Daniel Raunig
 

Bereits am Fuße der Dobratsch Alpenstraße entpuppt sich der gestrige Samstag als ein herrlicher, sonnendurchtränkter Herbsttag. Wenig überraschend säumen Autos bereits am oberen Ende der insgesamt 16,5 Kilometer langen Bergstraße den Straßenrand. Der bekannte Rosstratten-Parkplatz ist gut gefüllt wie eh und je – mit dem kleinen Unterschied: 30 Minuten Parken kosten seit Kurzem 90 Cent, maximal zahlt man neun Euro in der Zeit von 7 bis 17 Uhr.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

lucie24
13
7
Lesenswert?

9 Euro

Für Sport an der frischen Luft am Hausberg. Toll gemacht 👍

hans31
0
3
Lesenswert?

Zu Fuß oder mit dem Rad rauf

Dann haben Sie richtigen Sport gemacht und brauchen auch nicht zahlen....

cockpit
4
17
Lesenswert?

lucie

Sie zahlen nicht für den Sport an frischer Luft, sondern dafür dass Sie einen öffentlichen Parkplatz benutzen!