Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

VillachDraupuls-Plattform ausgerissen: Feuerwehr und Bundesheer im Großeinsatz

Der Starkregen der vergangenen Nacht hält die Feuerwehren nach wie vor auf Trab. In Villach wurde die Draupuls-Plattform teilweise aus der Verankerung gerissen und muss gesichert werden.

Die Draupuls-Plattform wurde zum Teil aus der Verankerung gerissen
Die Draupuls-Plattform wurde zum Teil aus der Verankerung gerissen © Scharf
 

Die heftigen Regenfälle in der Nacht auf Dienstag hinterließen auch in der Region Villach ihre Spuren. In der Stadt wurden die Verankerungen der Draupuls-Plattform von den Wassermassen verschoben. Seit den Morgenstunden war die Hauptfeuerwache Villach unter Kommandant Harald Geissler damit beschäftigt, die Anlage mit Seilen zu sichern. "Gemeinsam mit dem Bundesheer ging es darum, alles abzusichern, damit keine weiteren Schäden entstehen konnten", so Geissler. Die Plattform wurde mittels Greifzug und Stahlseilen gesichert und in weiterer Folge ans Ufer gezogen. Auch drei Boote waren im Einsatz.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

GordonKelz
1
2
Lesenswert?

Warum DRAUPULSPLATTFORM....?

Fragen Sie den nächstbesten Villacher was die DRAUPULSPLATTFORM ist....NIX, verstehen bin aus Villach!
Wem wollt ihr damit zu Hilfe eilen?
Die Anlage für die WASSERFONTÄNEN ist aus der Verankerung durch die Wassermassen gesprungen und muss nach Abklingen des Regens wieder neu justiert werden....
Gordon Kelz

gerd
1
5
Lesenswert?

Draurivera ade

So liebe ÖVP-Männer insbesondere Nationalrat Weidinger - Die Drau hat ihre eigenen Gesetze . Draurivera und andere Einbauten sind und bleiben ein Schwachsinn. Reine Showpolitik von der türkis-schwarzen ÖVP ohne Verantwortung für öffentliche Gelder.

joektn
3
1
Lesenswert?

?

Wieso sollte das ein Schwachsinn sein? Als gäbe es Hochwasser nur an der Drau. Bei anderen Flüssen schafft man es ja auch locker und sämtliche Einbauten in Steh- oder Fließgewässer müssen sowieso Hochwassersicher sein laut Gesetz.
Showpolitik kann ich keine erkennen, sondern nur gute Ideen wie man den Fluss mehr und besser in die Stadt einbinden kann. Einfach mal andere Städte ansehen (Salzburg, Innsbruck, Graz etc)

gerd
1
1
Lesenswert?

nicht meine Meinung

Viel Steuergeld für solche Dinge einzusetzen, die nie wirklich eine Wertschöpfung für die Stadt bringen sind verwerflich. Alleine die Kosten dieser Rettungsaktion, wer zahlt dies - der Steuerzahler

joektn
1
0
Lesenswert?

Äh

Nein das ist Thema der Versicherung des Veranstalters, wie es auch vertraglich geregelt ist.