AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nach zweiter BombendrohungBürgermeister: "Wir haben Angst und sind verunsichert"

Bereits zum zweiten Mal ging beim Gemeindeamt Arnoldstein am Dienstag per Post eine Bombendrohung ein. Bürgermeister und Vizebürgermeister namentlich genannt. Das Gebäude wurde durchsucht.

Bürgermeister Erich Kessler war beim Einsatz vor Ort © Jandl
 

Erich Kessler, Bürgermeister der Gemeinde Arnoldstein (SPÖ), hat den Schock noch nicht verdaut, schon wurde das Gemeindeamt und er erneut Ziel einer Bombendrohung.  Dienstagvormittag ging, wie schon Anfang Juli, ein Drohschreiben per Post ein. "Es hat eine Bombendrohung gegeben", bestätigt Waltraud Dullnigg von der Landespolizeidirektion.

Etwa 20 Personen befanden sich zum Zeitpunkt im Gebäude. Dieses wurde sofort evakuiert und mit Einsatzkräften und einem Spürhund durchsucht. Das Gemeindeamt war weitläufig abgesperrt.

Bürgermeister zu neuerlicher Bombendrohung im Gemeindeamt Arnoldstein

+

Drohung gegen Bürgermeister und Vizebürgermeister

Die Drohung soll sich, wie schon beim ersten Mal, direkt gegen den Bürgermeister richten. Zusätzlich sollen dieses Mal auch die Namen der beiden Vizebürgermeister, auch SPÖ-Mandatare, genannt worden sein. Der Unbekannte soll in dem Brief den sofortigen Rücktritt des Bürgermeisters und seiner beiden Stellvertreter gefordert haben. "Die Situation ist sehr bedrückend, wir sind alle verunsichert und ich verlange vollständige Aufklärung. Kleinere Drohungen hat es immer wieder gegeben, allerdings nie in solch einer Dimension", sagt Kessler. Auch unter den Mitarbeitern des Gemeindeamtes herrscht große Verunsicherung. Wer hinter der Drohung stecken könnte und ob es sich um einen Wiederholungstäter handelt, ist derzeit noch unklar.

Die Polizei durchsuchte das Gebäude, das Gemeindeamt nahm Dienstagnachmittag seinen normalen Amtsbetrieb wieder auf.

+

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen