AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Feuerwehr-Bilanz der Hauptwache VillachEin Jahr der Großbrände und Tragödien

Jahreshauptversammlung der Hauptfeuerwache Villach lässt Bilanz ziehen. 2018 als Jahr der Rekorde, Extreme und großen Rettungen.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
13. März 2018: Industriegroßbrand bei der Firma 3M. Die komplette "Ofenhalle“ stand in Vollbrand © HFW Villach
 

Mit einer Rekordzahl an Einsätzen bilanziert die Hauptfeuerwache Villach bei der Jahreshauptversammlung am Samstag das Jahr 2018. Mehr als 1000 Mal rückten die Einsatzkräfte aus, um das Leben von Menschen und Tieren zu retten. Mehr als 25.000 Kilometer legten die Helfer zurück und sie leisteten 51.488 Gesamtstunden. „Die Vielzahl an Ereignissen hat uns fast an das Limit der Ehrenamtlichkeit gebracht“, sagt Kommandant Harald Geissler. Zu den Einsätzen zählten etwa die Rettung einer 88-jährigen verunfallten Frau, die eineinhalb Tage in ihrer Badewanne ausharrte, ein Unfall auf der A10 Tauernautobahn mit einem Toten und neun Verletzten, die Bergung einer ein Meter langen Schlange aus einer Garage und einer Pistenraupe aus dem Falkertsee. Mehr lesen Sie hier.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren