AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Auszeichnung

Villach im elitären Kreis der Reformationsstätte Europas

Die Gemeinschaft Evangelischer Kirchen Europas vergab den Titel „Reformationsstadt Europas“ an Villach. Anlass ist das 500-Jahr-Jubiläum der Reformation.

Rund 100 Gottesdienste werden in der evangelischen Kirche im Stadtpark pro Jahr gefeiert © Niedermüller
 

Es sind zwar noch etwas mehr als zwei Jahre bis zur 500-Jahr-Feier der Kirchenreformation. Dennoch wirft das 2017 zelebrierte Jubiläum seinen langen Schatten voraus. Auch auf Villach. Denn die Draustadt wurde nun gemeinsam mit der elsässischen Hauptstadt Straßburg (Frankreich) zur „Reformationsstadt Europas“ geadelt.

Damit ist diese Idee, die von der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen Europas (GEKE) vorangetrieben wird, im ersten Jahr der Ausschreibung bereits in fünf europäischen Ländern angekommen. „Villach ist mit der Lage im Grenzgebiet von Österreich, Slowenien und Italien ein Zentrum der frühreformatorischen Bewegung. Die Stadt hatte eine Schlüsselstellung für die Ausstrahlung der Reformation in die angrenzenden Kulturräume“, heißt es in der Begründung der Evangelischen Kirchengemeinschaft.

Der Kärntner Superintendent Manfred Sauer und die Stadt arbeiten bereits gemeinsam an einem Konzept, die Rolle Villachs in der Reformationszeit für 2017 aufzubereiten.
„Das Villach diese Ehre zuteil wird, ist ein starkes Signal der Stadt und zeigt, dass die historische Verbindung zum evangelischen Leben in Villach wertgeschätzt wird. Nur mit dem positiven Stadtsenatsbeschluss war dieser Schritt zur Reformationsstadt möglich“, sagt Sauer.

Zu den Grundrissen des Veranstaltungskonzepts für 2017 sagt der Superintendent: „Wir werden uns mit besonderen Aktivitäten und Veranstaltungen von unserer besten Seite präsentieren.“ So soll es eine Ausstellung im Stadtmuseum geben. Außerdem wolle man die Idee des Stadtrundgangs durch das evangelische Villach wiederbeleben.


Vielfältig
Derzeit bearbeitet die GEKE übrigens 26 weitere Ansuchen von Städten aus zwölf Ländern. „Und wir sind mit insgesamt mehr als 50 Städten in Verbindung. Unser Städteprojekt wird die europäische Dimension der Reformation in vielfältiger Weise illustrieren, wie das Beispiel von Villach zeigt“, sagt GEKE-Generalsekretär Bischof Michael Bünker.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.