Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

St. UrbanSimonhöhe verkauft, neuer Besitzer hat große Pläne

120 Hektar Grund gingen an Liebenfelser Unternehmen von Andreas Kogler. Er will auch Anteile an Skiliften übernehmen. An neuem Tourismuskonzept wird gearbeitet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 Große Pläne für das Skigebiet Simonhöhe
Große Pläne für das Skigebiet Simonhöhe © KLZ/Markus Traussnig
 

Am Dienstag verkündete die Bundesregierung, dass der Tourismus in Zeiten von Corona am 29. Mai - unter Auflagen - wieder Fahrt aufnehmen soll. Am Dienstag verkündete auch die Gemeinde St. Urban einen wichtigen touristischen Schritt. 120 Hektar Grund auf der Simonhöhe haben den Besitzer gewechselt, für die touristische Zukunt gibt es große Pläne.

Kommentare (3)
Kommentieren
2b5889bbf6258ba6b4d3923c9618a673
0
1
Lesenswert?

Simonhöhe

Müssten man halt um denken den die Winter mit Schnee werden von Jahr zu Jahr immer weniger. Da müsste was anderes geboten werden den in ein paar Jahren gib es erst schnee ab 3000 m. Leider aber mann muss der Wahrheit ins Auge schauen. 🤔🌨

satiricus
3
3
Lesenswert?

Dass dieses Schigebiet bis jetzt wirtschaftlich ....

... irgendwie überlebt hat, ist eh mehr oder weniger nur der Schischule von Erik Schinegger zu verdanken.
Und der Herr Scheiber als nunmehriger Vorbesitzer der Simonhöhe braucht sich auf seine 'Verdienste' nichts einbilden.
Bleibt zu hoffen, dass es Herrn Kogler gelingt, neuen Schwung in dieses (Nah)Erholungsgebiet zu bringen.

anonymus21
2
8
Lesenswert?

cool, alles gute !

jetzt kann man halt nur auf kommende kalte winter hoffen. der letzte war ja diesbezüglich ein Witz. 3 solche hintereinander und ein kleines tief gelegenes Skigebiet ist mausetot.