Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Unwetter in Mittelkärnten Großes Aufräumen nach Hochwasser

Verklausungen müssen besonders im Gurktal rasch entfernt werden. Hochrindl Landesstraße bleibt auch weiterhin gesperrt.

Spezialbagger bei Arbeiten in Kleinglödnitz. Dort grub sich die Gurk ein neues Bachbett © KK/BFK08
 

35 Feuerwehren mit über 50 Fahrzeugen und mehr als 350 Mann haben freiwillig und unentgeltlich beim 30-jährlichen Hochwasser im Gurktal angepackt. Aktuell laufen die Aufräumarbeiten. Dringende Maßnahmen mussten zuletzt in Kleinglödnitz getroffen werden. Dort grub sich die Gurk aufgrund des Hochwassers auf rund 300 Metern neben dem alten Verlauf ein neues Bachbett. Mit einem Spezialbagger wurden Verklausungen vorsichtig entfernt. „Es wird seine Zeit brauchen, die Lage hat sich aber entspannt. Es ist sensationell, wie die Leute mitarbeiten“, so Katastrophenschutz-Referent Horst Maier.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren