Am Donnerstag, 12.50 Uhr, heulten in Anras die Sirenen. Der Grund: Ein im Ortszentrum geparktes Fahrzeug hatte zu brennen begonnen. Bauarbeiter einer Baustelle, die sich nebenan befanden, bemerkten die Rauchentwicklung und alarmierten die Feuerwehr. Ein Feuerwehrmann, der in der Nähe des Vorfalls wohnt, war als erster am Ort des Geschehens und versuchte mit zwei Handfeuerlöschern das Feuer zu bekämpfen. Kurz danach trafen dann auch seine Kollegen von der Feuerwehr Anras ein. Da stand das Fahrzeug bereits in Vollbrand, konnte aber rasch gelöscht werden. "Wir gehen von einem technischen Defekt im Motorraum aus", sagt Einsatzleiter und Kommandant-Stellvertreter Martin Bodner, der zudem auch Brandinspektor ist.

© FF Anras

Am Fahrzeug, das einer in Anras wohnhaften Italienerin gehört, entstand Totalschaden. "Personen kamen nicht zu Schaden", sagt Bodner. Der Einsatz war nach circa 20 Minuten beendet. Die Feuerwehr Anras stand mit drei Fahrzeugen und 30 Mann im Einsatz. Vor Ort waren auch zwei Kräfte der Rettung und vier der Polizei sowie ein Brandermittler.