Die letzten Stunden für das Voting der Kleinen Zeitung Platzwahl 2022 werden heruntergezählt. Exakt bis Mitternacht kann noch abgestimmt werden. Im Vorjahr kam mit dem Gribelehof in Lienz der Gesamtsieger des schönsten Gastgartens sogar aus Osttirol. Doch wo liegt heuer der "schönste Platz am Wasser" in Osttirol? Diese Frage wird am Sonntag beantwortet, wenn das Ergebnis bekannt gegeben wird. Bei den Osttiroler Leserinnen und Lesern haben sich schon früh zwei Favoriten herauskristallisiert: Der Geigensee in Hopfgarten und der "Alte Tristacher See" im Gemeindegebiet von Amlach liefern sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen.

In Führung liegt zwar der Deferegger Bergsee auf 2400 Metern Seehöhe, aber in den verbleibenden zwei Tagen des Online-Votings kann noch alles passieren. Dennoch, im Defereggental überlässt man nichts dem Zufall. Die Geigenseer Privatbrauerei, erst im Dezember des Vorjahres gegründet, rührt auf den Sozialen Medien die Werbetrommel für das Naturjuwel in den Deferegger Alpen.

Der Alte Tristacher See ist dem Geigensee auf den Fersen
© KK/Bettina Strobl

Spannendes Rennen um Podestplätze

Eine Frage ist noch spannend: Kann der Aineter Teich, derzeit auf dem dritten Platz, den Podestplatz verteidigen? Mit einem starken Finish könnte etwa der Dorfersee in Kals am Großglockner noch den Sprung auf das Platzwahl-Stockerl schaffen. Ebenfalls nicht zu unterschätzen ist der Obersee am Staller Sattel. Allerdings ist davon auszugehen, dass die Leserinnen und Leser aus dem Defereggental im Endspurt alles auf eine Karte – den Geigensee – setzen werden. Voten die Osttiroler weiterhin fleißig, ist auch noch regionsübergreifend eine Podestplatzierung drin.

Den Enten am Aineter Teich zuschauen, lässt einen zur Ruhe kommen
© Ruggenthaler

Wer sein "Lieblingsplatzerl" am Wasser unterstützen möchte, kann noch bis zum 28. Juli abstimmen.

 

©