TourismusverbandEine Million mehr im Budget als 2021

Haushaltsvoranschlag wurde vom einstimmig beschlossen. Darlehen betragen gegenüber 2014 nur mehr ein Drittel. 2,256 Millionen Euro sind für das Marketing veranschlagt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Aufsichtsrats-Vorsitzender Hansjörg Mattersberger ist mit der finanziellen Entwicklung des Verbandes zufrieden © KK/Privat
 

Die Finanzlage des Tourismusverbandes Osttirol (TVBO) hat schon schlechtere Tage gesehen. An die zehn Jahre ist es her, als der Verband hoch verschuldet war. Das sorgte damals für viel Wirbel. Inzwischen ist man aus finanzieller Sicht in wesentlich ruhigeren Gewässern unterwegs. Obmann Franz Theurl ist zufrieden - trotz der inzwischen zwei Jahre anhaltenden Pandemie, verbunden mit enormen Mindereinnahmen. "Budgetdisziplin und ein effizienter Einsatz der Mittel haben einerseits eine durchgehende Liquidität des Tourismusverbandes sichergestellt und andererseits konnten dennoch wirksame Kampagnen ausgerollt und viele Verbesserungen in der touristischen Infrastruktur vorgenommen werden", freut sich der Obmann.

Das vom Aufsichtsrat einstimmig beschlossene Jahresbudget für 2022 liegt bei 7.942.632 Euro. Damit liegt man rund eine Million Euro über dem Budgetansatz von 2021, aber um 800.000 Euro unter dem Ansatz von 2020. Der TVBO komme laut Theurl auch deshalb besser durch die Pandemie-Krise, weil die Wirtschaft sehr breit aufgestellt sei und das Gewerbe, der Handel und die Industrie als Beitragszahler eine sehr gute Auslastung verzeichnen würden.

Kommentare (1)
logistiker
0
2
Lesenswert?

eh klar

Das Schönste ist dass Ihr genau nichts macht....außer Freunde bedienen und Firmen zu exekutieren. Die Schigebiete die Schultz nicht bewirtschaftet sind unter aller Sau!! Rodelbahn Hochstein gesplittet...50% Zettersfeld und Hochstein zu!!! Mafiöse Strukturen sind in meinen Augen erkennbar!!! Neue Liste bei der nächsten Wahl anstreben um dem Franz Grenzen aufzuzeigen.....dieses mal ohne Kompromisse!!!