Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Neue ClusterOsttiroler kehrten infiziert von X-Jam-Maturareise heim

Größerer Cluster um Maturanten, die bei X-Jam in Kroatien waren, ist festgestellt. Insgesamt gibt es im Bezirk aktuell 29 Infizierte. Land ruft zu kostenlosen PCR-Tests auf.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Symbolfoto © ivanko80 - stock.adobe.com
 

Für einige Osttiroler endete die Maturareise nach Kroatien mit einer Corona-Infektion. Etliche der aktuell 29 Infizierten in Bezirk kommen aus diesem Umfeld. Die einheimischen Schüler waren bei jener in Verruf gerateten  X-Jam-Maturareise, bei der sich 28 Teilnehmer aus Österreich und 37 aus Deutschland angesteckt haben. Ein Cluster poppt auch in einem größeren Osttiroler Betrieb auf. Dort sollen Reiserückkehrer betroffen sein. Das bestätigt Elmar Rizzoli, der Leiter der Corona Einsatzstabes in Innsbruck gegenüber der Kleinen Zeitung.

Kommentare (3)
Kommentieren
nikolaus63
0
2
Lesenswert?

Na Gott sei Dank ...

... handelt es sich um junge Leute, die kaum schwer zu erkranken scheinen. Ich bin guter Dinge, dass die Zahlen (wenn die aktuell Betroffenen wieder hinten aus dem "Zählwerk" herausfallen) sich stabilisieren.

solder
0
1
Lesenswert?

distance schooling ist zu wenig

jetzt kommt distance partying. oder heißt es immer noch chillen.

Lepus52
0
28
Lesenswert?

Das sind keine Maturareisen,

sondern das wird von den Veranstaltern nur als solche deklariert, denn unter dem Titel finanzieren Eltern und Großeltern ein organisiertes Besäufnis. In Schulen wird oft illegal dafür geworben. Das hat weder mit der Matura noch mit einer Reise etwas zu tun. Das ist Abzocke pur und ein Riesengeschäft.
Maturareisen sollten wieder von den Klassenvorständen im Klassenverband organisiert werden und auch der Bildung dienen, selbstverständlich sollte das auch mit Spaß verbunden sein.